Oldenburg Ohne seinen Trainer Dario Fossi will Fußball-Oberligist VfL an diesem Sonntag (15 Uhr, Stadion Alexanderstraße) gegen den TuS Bersenbrück drei Punkte einfahren. Der Coach ist aus Studiengründen bis Sonntag in Lissabon und wird von Co-Trainer Daniel Isailovic an der Seitenlinie vertreten.

„Eigentlich sollte die Exkursion nur bis Freitag dauern. Sie fing aus organisatorischen Gründen aber zwei Tage später an und geht zwei Tage später zu Ende“, erklärt VfL-Sportleiter Detlef Blancke die ungewöhnliche Situation. „Daniel hat diese Woche das Training geleitet. Er kennt das Team und die Spieler genauso wie Dario“, betont Blancke.

Die Bersenbrücker haben als Neunter wie der einen Rang besser platzierte VfL 24 Punkte auf dem Konto, aber zwei Spiele weniger absolviert. „Wenn man die Tabelle sieht, müssen wir drei Punkte holen. Ein Remis hilft uns nicht weiter, weil fast alle Mannschaften unter uns weniger Spiele haben als wir“, verweist Blancke auf die knifflige sportliche Situation.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der VfL hatte am vergangenen Freitag in einem Kampfspiel beim BV Cloppenburg ein 1:1 erreicht, die Bersenbrücker haben in diesem Jahr noch kein Punktspiel bestritten. „Für ein paar Spieler waren die Absagen gut, sie konnten so ihren Trainingsrückstand aufholen“, meint TuS-Trainer Farhat Dahech. „Wir werden solche Fehler wie im Hinspiel nicht nochmal machen und wollen ein weiteres Team in der Tabelle hinter uns lassen“, sinnt Dahech auf Revanche für die 0:3-Pleite in der Hinrunde. „Wir stellen uns auf einen guten Gegner ein“, rechnet auch Blancke mit mehr Gegenwehr: „Wir würden natürlich gern das Ergebnis wiederholen.“

Auch beim VfL hat sich das Lazarett zwar gelichtet, für die zuletzt angeschlagenen Akteure kommt das Spiel gegen Bersenbrück aber noch zu früh. Torwart Jannik Zohrabian und Mittelfeldspieler Lucas Baumeister werden erst in der kommenden Woche wieder ins Teamtraining einsteigen. Co-Trainer Isailovic wird nur coachen und nicht selbst spielen. Gabriel Bierre ist bereits wieder im Mannschaftstraining, ein möglicher Einsatz am Sonntag ist aber noch fraglich. Als zweiter Torwart wird wieder Lukas Lange im Kader stehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.