OLDENBURG Mit einem neuen Trainer und einer eingespielten Mannschaft geht Bezirksligist TuS Eversten in die kommende Spielzeit. Für Neu-Trainer Brian Adamovic stellt die Liga Neuland dar, deswegen wird beim TSE mit einem einstelligen Tabellenplatz erst einmal ein zurückhaltendes Ziel ausgegeben.

„Ich bin mit der Vorbereitung größtenteils zufrieden. In der ersten Woche haben noch viele gefehlt, dann konnten wir aber gut arbeiten“, berichtet Adamovic, der in der Halbserie der vergangenen Saison die Zweite des TSE übernahm, mit ihr eine echte Siegesserie hinlegte, die aber nicht mit dem Klassenerhalt belohnt wurde. Nun will er mit der Ersten erfolgreich sein. „Spieler und Trainer müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen. Ich habe hohe Ansprüche und bin ein Perfektionist, muss mich aber auch manchmal zurücknehmen“, so Adamovic. In Torge Griese, Mirco Heeren, Sebastian Schwarz und Stefan Hilgenberg wurden vier Spieler aus der Zweiten hochgezogen. Zudem wurden Stefan Mühlenbrock (SV Großefehn), Prezmyslav Wesolka (SC Unterpfafenhofen) Mirko Fröhlich (SG Egels-Popens) und Dennis Brake (Ahlhorner SV) verpflichtet.

Mit dem 6:0-Sieg in Bümmerstede in der ersten Runde des Bezirkspokals setzte Eversten schon mal ein echtes Ausrufezeichen. Die Mannschaft glänzte mit einigen guten Kombinationen, einer soliden Defensivarbeit und hatte in Sebastian Schwarz und Maurice Gatzke zwei gefährliche Angreifer in ihren Reihen. „Da war aber noch nicht alles gut. Ich habe auch viele Fehler gesehen“, gab sich Adamovic kritisch. Zuvor trotzte man in einem Testspiel Landesligist VfL Oldenburg ein 3:3-Remis ab, kam aber auch gegen Kreisklassist SV Ofen nicht über 1:1 hinaus. „Die Ergebnisse in der Vorbereitung interessieren mich nicht“, macht Adamovic klar. Er erwartet von seinem Team eine kompakte Defensivarbeit, schnelles Umschalten in die Offensive und großen läuferischen Aufwand. „Die Mannschaft soll sich weiterentwickeln, sowohl sportlich als auch menschlich“, so der Trainer. Prognosen möchte er aufgrund seiner Unerfahrenheit in der Bezirksliga nicht abgeben: „Nach einem halben Jahr können wir sehen, wie wir uns eingeordnet haben.“ Dennoch hat Adamovic zwei Favoriten auf den Titel: „Türkischer SV und Jahn Delmenhorst.“

An diesem Sonntag kommt es für Eversten zum zweiten Saisonspiel. Und nach der Auftaktniederlage gegen TV Esenshamm (1:3) stehen die Oldenburger schon etwas unter Druck. Um 15 Uhr gastiert Eversten beim VfL Stenum. „Diesmal wollen wir es besser machen und gewinnen“, so Adamovic. „Wir werden Gas geben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.