Oldenburg Auf die Ausrichtung einer überregionalen Leichtathletik-Veranstaltung müssen die Oldenburger Verantwortlichen noch etwas warten, doch lieferten die ersten Bahnsportfeste des Jahres 2013 durchaus den Hinweis, dass die Stadt in Zukunft wieder an vergangene Zeiten anknüpfen kann. Nach den Weser-Ems-Meisterschaften im Mai war es jetzt ein Abendsportfest, das unerwartet großen Zulauf durch auswärtige Vereine hatte.

Insgesamt beteiligten sich 32 Clubs an den Wettbewerben, die trotz zahlreicher Nachmeldungen reibungslos abgewickelt wurden. Die unerwartet guten Bedingungen in den teilweise sehr stark besetzten Wettbewerben wurden von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Steigerung der eigenen Saisonbestleistung genutzt.

Allerdings trifft das auf die Athletin, die das hochwertigste Ergebnis der Veranstaltung erzielte, nicht zu, denn Anne Hochwald hatte 2013 überhaupt noch keinen Wettkampf bestritten. Die DSC-Athletin trat nach über einem Jahr Verletzungspause zum ersten Mal wieder in Erscheinung und qualifizierte sich mit 10:16,50 Minuten über 3000 Meter auf Anhieb für die DM der U 20 in Rostock.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Um meinen verletzten Fuß zu entlasten, habe ich viel alternativ trainiert – neben dem Laufen standen Trainingseinheiten im Wasser und mit dem Fahrrad auf dem Programm“, berichtete Hochwald, die ihre alte Bestleistung aus dem Jahr 2011 um fast 40 Sekunden steigerte.

Auch die weiteren Oldenburgerinnen in diesem Rennen hatten allen Grund zur Freude: Bei den Frauen lief Michelle Kipp deutlich unter 11 Minuten (10:39,51). Jacqueline Lomax blieb nur knapp darüber (11:03,50). Die dritte VfLerin Anita Ehrhardt debütierte auf dieser Strecke mit 11:33,27 Minuten.

Schnellster Männer-Sprinter war Niels Kaun. Er gewann mit der 4 x 100-Meter-Staffel des VfL (45,76 Sekunden) sowie die 100 und 200 Meter (11,43 bzw. 23,20). Im Weitsprung wurde er Zweiter. Mit 6,15 Metern lag er klar hinter Marcel Lienstedt (LG Tönning-St. Peter). Dieser schaffte mit 7,20 Metern das beste Ergebnis der Männerklasse.

Christoph Paetzke (DSC) wurde über 1000 Meter Zweiter (2:43,23), Axel Schneider (Laufsportfreunde) lief die 3000 Meter als Angehöriger der M 50 in 10:08,33 Minuten. Julian Hartung (DSC) gewann in der U 18 die 100 Meter (11,64) und belegte über 200 Meter Rang zwei (23,54).

Rike Wigger (BTB) triumphierte im Weitsprung der U 16 (4,97) und wurde bei der U 18 Hochsprung-Dritte (1,52). Einen Dreifacherfolg schafften im Kugelstoß die BTBerinnen Kathrin Walter (8,25), Marieke Dettmers (8,21) und Kira Frankenberg (8,05). Ihre Vereinskolleginnen Eda Kintz (200 Meter, 28,22) und Anna Böckmann (Kugelstoß, 9,60) wurden in der U 18 jeweils Dritte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.