Oldenburg Die hohe Auswärtshürde Polizei SV haben die Kreisliga-Fußballer von GVO durch ein 2:1 genommen und so ihren Vorsprung von vier Punkten vor dem zweitplatzierten TuS Ofen verteidigt. Eversten verabschiedete sich mit einem 0:2 in Brake aus dem Rennen um Platz zwei, der den Aufstieg über die Relegation bringen könnte. Im Abstiegskampf kam Ofenerdiek gegen Lehmden nur zu einem 1:1. Die Partie zwischen SWO und Bümmerstede wurde abgesagt. Nach dem schweren Gewitterregen in der Nacht zum Sonntag war der Platz unbespielbar.

Polizei SV - GVO 1:2. Der Spitzenreiter ließ sich auch vom bisher zu Hause noch ungeschlagenen Aufsteiger nicht aufhalten. GVO kam besser ins Spiel und hatte durch Daniel Niemann die erste gute Chance. Dessen Schuss ging aber vorbei (6.). Das überraschende 1:0 für den PSV durch Per-Erik Lange nach einer Ecke bejubelten nicht nur die Fans der Gastgeber, sondern auch die fast komplett versammelte Mannschaft aus Ofen (33.).

Nur zehn Minuten später war es mit der Freude des Tabellenzweiten aber vorbei. Erst verwandelte Niemann einen Foulelfmeter (42.), nur 60 Sekunden später schloss Tristan Gröck einen Alleingang erfolgreich ab. „In der zweiten Halbzeit hatten wir Konterchancen ohne Ende und mussten dann doch um den Sieg zittern“, sagte GVO-Co-Trainer Rainer Warns zu den vielen vergebenen Möglichkeiten nach der Pause. In der Nachspielzeit rettete Torwart Julian Eilers gegen Stefan Schönberg die drei Punkte. „Wenn GVO die Konter vernünftig ausspielt, ist die Partie frühzeitig entschieden. Der Sieg geht in Ordnung“, meinte PSV-Coach Nils Reckemeier.

SV Brake II - TuS Eversten 2:0. Die Gastgeber gingen engagiert zur Sache und gewannen auch verdient. Allerdings führten zwei grobe Abwehrfehler zu den Gegentoren. Beim ersten Treffer konnte ein Braker ungestört abstauben, beim zweiten segelte ein Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum, der per Kopf über den TSE-Torwart hinweg verlängert wurde. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass meine Mannschaft unbedingt gewinnen wollte“, ärgerte sich Gäste-Trainer Brian Adamovic.

SV Ofenerdiek - TuS Lehmden 1:1. Nachdem sie durch einen direkt verwandelten Freistoß das 0:1 kassiert hatten (11.), erarbeiteten sich die Ofenerdieker ab der 30. Minute ein klares Übergewicht. TuS-Keeper Thorsten Hillen schien aber lange Zeit absolut unüberwindbar zu sein. Erst zwei Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Sandro Uschkurat der hochverdiente Ausgleich. „Wir sind 60 Minuten angerannt und hätten als klarer Sieger vom Platz gehen müssen“, sagte SVO-Co-Trainer Kai Lösekann.

FC Ohmstede - SV Eintracht 5:4. „Das war ein verrücktes Spiel, in dem wir leider den verdienten Punkt nicht geholt haben“, kommentierte Eintracht-Trainer Rene Noelle die turbulente Partie. Sein Team führte schon nach zwei Minuten 2:0, kurz vor der Pause 3:2 und nach 68 Minuten 4:3. Doch Ohmstede gab sich nie auf und machte am Ende innerhalb kurzer Zeit aus dem Rückstand ein 5:4. „Über 90 Minuten gesehen, haben wir verdient gewonnen. Es war grandios, wie wir immer wieder ins Spiel zurückgekommen sind“, meinte FCO-Coach Lutz Gramberg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.