OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es folgende Ergebnisse.

Krusenbuscher SV - VfL Oldenburg IV 4:1. Die Gastgeber zeigten sich von der Niederlage im Halbfinale des Kreispokals unter der Woche gut erholt und fuhren einen verdienten Sieg ein. „Wenn auch der VfL vielleicht die bessere Spielanlage hatte, wir haben hinten nichts zugelassen und unsere Chancen genutzt“, sagte KSV-Trainer Timo Göllnitz.

SV Ofenerdiek II - FC Ohmstede II 0:11. Zu überlegen agierten die Gäste und siegten auch in der Höhe mehr als verdient. „Mein Dank gilt den Spielern der Oldiemannschaft, ohne die wir gar nicht hätten antreten können“, sagte SVO-Trainer Thomas Niemann. FCO-II-Coach Jörg Nauenburg war mit der Ausbeute seiner Mannschaft zufrieden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Neuenwege - Tura 0:0. Dank einer sehr starken und engagierten Leistung knöpften die Gastgeber Tura einen völlig verdienten Punkt ab. Michael Schwitschkowski und Felix Amann vergaben am Ende sogar die Siegchance. „Meine Mannschaft hat alles gegeben und sich diesen Zähler redlich verdient“, sagte SVN-Trainer Carlo Bernart.

Victoria - TuS Bloherfelde 0:15. Victoria trat mit nur neun Spielern an und hatte nicht den Hauch einer Chance. „Mehr als ein besseres Trainingsspiel war das nicht“, sagte TuS-Betreuer Hartmut Meints angesichts der klaren Überlegenheit. Meier schaffte einen lupenreinen Hattrick.

FC Ohmstede III - Polizei SV 4:0. Einen auch in der Höhe verdienten Sieg fuhren die Gastgeber ein und verbesserten die Bilanz ihrer Rekord-Saison damit munter weiter. Bester Spieler auf dem Platz war Phillip Munzel. „Läuferisch und kämpferisch hat Phillip ein Riesenspiel gemacht“, schwärmte FCO-Trainer Ronald Kühn, der zudem „schöne Spielzüge“ seiner Ohmsteder Elf sah.

GVO - VfL Oldenburg III 8:1. In Meisterform präsentierten sich die Gastgeber auch gegen den lange Zeit ärgsten Verfolger. Selbst GVO-Trainer Thomas Absolon war überrascht: „Wir haben eindrucksvoll bewiesen, dass wir völlig zu Recht den Meistertitel gewonnen haben.“ Von einem „mehr als peinlichen Auftritt nach der Pause“, sprach indes VfL-Co-Trainer Peter Budde. Vor der Partie hatten Enno Cording und Peter Köhler vom NFV-Kreis Oldenburg-Stadt stellvertretend GVO-Kapitän Niels Schrader offiziell zum Titelgewinn gratuliert und Präsente überreicht.

SV Eintracht II - BW Bümmerstede II 0:8. Alle acht Treffer fielen in der ersten Hälfte. Die Gastgeber spielten nur mit neun Spielern und zogen sich nach dem Wechsel achtbar aus der Affäre. „Ich muss all meinen anwesenden Spielern ein großes Kompliment machen“, sagte SVE-Trainer Dirk Mehrens angesichts der zweiten Hälfte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.