Oldenburg In der Fußball-Kreisliga setzte sich GVO mit einem Sieg bei Eversten an der Spitze etwas ab. Der SV Ofenerdiek blamierte sich gegen Brake II kräftig.

TuS Eversten - GVO 0:1. „Das war ein typisches Null-zu-Null-Spiel, das wir durch einen Fehler verloren haben“, ärgerte sich TS-Trainer Brian Adamovic, denn durch eine Slapstickeinlage seines Torwarts Steffen Ahrndt verlor Eversten diese wichtige Partie um Platz eins. Nach einem Rückpass semmelte dieser über den auf dem holprigen Rasen hoppelnden Ball, der mitgelaufene Daniel Niemann angelte sich die Kugel und passte auf Torjäger Dennis Tinter, der eiskalt vollstreckte (28. Minute). Arne Schindler hatte die Chance zum 2:0 für GVO, doch er traf mit einem Freistoß nur die Latte (39.). „Auf dem Platz kann man nicht Fußball spielen“, kritisierte GVO-Co-Trainer Rainer Warns den Spielgrund.

SW Oldenburg - SV Eintracht 2:1. „Am Ende hat die etwas glücklichere Mannschaft gewonnen“, freute sich SWO-Trainer Jürgen Gaden über den Sieg, den Kevin Suhrkamp mit einem verwandelten Foulelfmeter (85.) sicherstellte. „Ich bin mit der Leistung meiner stark ersatzgeschwächten Mannschaft sehr zufrieden“, lobte Eintracht-Coach Rene Noelle sein Team, das sich wegen einiger vergebener Tormöglichkeiten allerdings selbst um die Punkte gebracht hatte.

FSV Westerstede - FC Ohmstede 3:1. „Wir haben nicht unverdient verloren, Westerstede war in der zweiten Halbzeit besser“, gestand FCO-Trainer Lutz Gramberg nach der Niederlage ein. Tragischer Held der Ohmsteder war Abwehrspieler Jens Saathoff. Erst erzielte er den Führungstreffer (8.), dann hatte er nach seinem Eigentor zum 2:1 für Westerstede (62.) die größte Ausgleichschance des FCO.

Polizei SV - TuS Lehmden 2:0. „Ich bin heute um Jahre gealtert, Kito Danylo hätte das 2:0 viel früher erzielen müssen“, kommentierte Polizei-Trainer Nils Reckemeier die fahrlässige Chancenverwertung seines Stürmers. Polizei war in Unterzahl durch ein Eigentor des Lehmder Torwarts Torsten Hillen in Führung gegangen (50.). Danach scheiterte Danylo viermal allein vor dem Lehmder Tor, ehe er das 2:0 machte.

SV Ofenerdiek - SV Brake II 3:6. Gegen Brake gab es für den SVO einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. „Bei uns fehlte heute alles, die Spieler haben keine Laufbereitschaft gezeigt. Auch das Zweikampfverhalten war ganz einfach schlecht“, ärgerte sich Co-Trainer Kai Lösekann nach der Pleite.

BW Bümmerstede - VfL Bad Zwischenahn 2:0. BW-Spielertrainer Rene Heintze erzielte nach einem Alleingang das 1:0, als er den Torwart der Ammerländer aussteigen ließ (50). Nur acht Minuten später markierte Tim Cherubin den zweiten Treffer. „Wir haben die beiden Tore zu den richtigen und wichtigen Zeitpunkten gemacht“, freute sich Heintze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.