OLDENBURG GVO schafft mit einem 2:0 gegen SV Brake II in der Fußball-Kreisliga den Klassenerhalt. Brake und Elsfleth müssen in die Kreisklasse absteigen.

GVO - SV Brake II 2:0. Patrick Warns war der umjubelte Held der Osternburger. Mit seinen beiden Toren sorgte er in den Schlussminuten für den Klassenerhalt der Mannschaft von Ralf Voigt. Erst zirkelte er einen Freistoß aus dem Halbfeld unhaltbar ins Gästetor (87.), dann verwandelte er mit der letzten Aktion des Spiels einen Foulelfmeter (90.+4).

Davor sahen die Zuschauer in Osternburg ein verbissenes Spiel mit vielen robusten Zweikämpfen, aber ohne nennenswerte Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. „Die Truppe hat hervorragend gekämpft und hinten keine klare Torchance zugelassen“, lobte Voigt am Ende seine Spieler.

FC Ohmstede - SV Ofenerdiek 3:0. Das klare Ergebnis täuscht – bis zum Führungstreffer durch Christian Krage (25.) waren die Ofenerdieker die bessere Mannschaft und hatten auch die klareren Tormöglichkeiten. „Es war wie immer, wir haben die Torchancen – die anderen schießen die Tore“, ärgerte sich SVO-Co-Trainer Kai Lösekann nach der Partie. Martin Schubert erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 2:0. Michael Kaudasch verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:0-Endstand. „Ofenerdiek hätte in diesem Sommerkick durchaus einen Punkt holen können“, räumte auch FCO-Spielertrainer Lutz Gramberg nach dem Sieg ein.

SWO - FC Medya 6:0. Nach einer ausgeglichen Anfangsphase dominierten die Gastgeber das Spiel. Daniel Bruns (35.) und Oliver Kleinhans hatten die Sandkruger (45) in Führung geschossen. „In den neun Minuten vor und nach der Pause haben wir in der Abwehr gepennt und ein Kontertor nach dem anderen kassiert“, ärgerte sich Medya-Trainer Stephan Ehben über die fehlende Spieldisziplin seiner Mannschaft.

SV Eintracht - Tus Elsfleth 1:0. Elsfleth begann stürmisch und scheiterte zweimal an Eintracht-Torwart Hendrik Neteler. Danach kamen die Etzhorner besser ins Spiel, und Christian Abeln und Tim Effenberger hatten die ersten Möglichkeiten für die besser werdenden Gastgeber.

In der zweiten Halbzeit hatte Elsfleth keine Torchance mehr. Nach einem guten Spielzug über Tim Robotta und Effenberger erzielte Abeln den verdienten Siegtreffer (80.). „Der Sieg geht in Ordnung“, bilanzierte Eintracht-Trainer Andreas Elter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.