OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga ist nach dem Gewinn der Meisterschaft durch den FC Medya nun auch die Abstiegsfrage geklärt. Neben dem SC Ovelgönne steigen der SV Brake II und SV Eintracht in die Kreisklasse ab.

SV Ofenerdiek - GVO II 2:4. Durchatmen bei der Bezirksoberliga-Reserve von GVO Oldenburg und Trainer Darius Mandok. Mit dem Auswärtssieg stoppten die Osternburger ihre wochenlange Talfahrt – seit Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Darius Mandok am Saisonende zu Eintracht Wiefelstede holte GVO II in einer katastrophalen Rückrunde bis zum Mittwochabend nur noch einen einzigen Punkt. „Natürlich sind wir erleichtert, zumal ich mich wahrlich nicht als Absteiger verabschieden wollte“, bilanzierte Mandok.

Die Führung gegen im Abstiegskampf bereits gesicherte und diesmal schwach auftretende Ofenerdieker hatte Tobias Ammazzalorso erzielt (8.). Kurz darauf erhöhte Jens Wallasch auf 2:0 für GVO II (11.), ehe Tim Brunken den 1:2-Anschlusstreffer erzielte (27.). Kurz vor der Pause kam Farbe ins Spiel: Mario Gerdes (SVO, wegen Nachtretens) und Johannes Hartmann (GVO II, wegen Schubsens) sahen die Rote Karte.

Nach Wiederbeginn verpasste Andreas Eker vom Elfmeterpunkt aus die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste. „Da dachte ich, die Partie kippt noch mal“, gab Mandok zu. Doch die eingewechselten Oliver Dürig (1:3/60.) und Steffen Unland (2:4/85.) machten für GVO II alles klar. Zwischenzeitlich hatte Michael Bruns noch einmal mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 2:3 für etwas Spannung gesorgt.

TuS Bloherfelde - SV Brake II 3:0. Die Elf von TuS-Trainer André Löhner setzte sich in ihrem letzten Saisonspiel sicher mit 3:0 gegen eine mit Bezirksoberliga-Spielern verstärkte Braker Mannschaft durch, die zum Siegen verdammt war. Die Tore für die Bloherfelder erzielten Benny Junge und Flamur Demiri, der gleich zweimal traf.

SV Eintracht - Viktoria Scheps 0:0. Das Daumendrücken der Eintrachtler nach der eigenen Nullnummer half nichts. Die Elf von SV-Trainer Sascha Hagen muss nach nur einem Jahr in der Kreisliga wieder den Weg in die Kreisklasse antreten. Schon in der Hinrunde hatten die Oldenburger, die vor der Saison souverän aus der 1. Kreisklasse aufgestiegen waren, viele unnötige Punkte liegen gelassen. Trotz einer guten Rückrunde wurde der Eintracht letztlich im Saisonendspurt die mangelnde Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse zum Verhängnis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.