OLDENBURG Martin Klar (61), Abteilungsleiter Leichtathletik des Oldenburger Turnerbundes (OTB), gehörte 1986 zu den Gründern des City-Laufes. Seitdem trug er in jedem Jahr als einer der Organisatoren Verantwortung für das Gelingen. Auch diesmal arbeitet Klar wieder im Orga-Team für die Großveranstaltung am 16. Oktober mit.

Für den Einsatz erhielt Klar vor einem Jahr beim 25. Jubiläum von Klaus Hanisch die goldene Ehrennadel des Landessportbundes (LSB). „Er hat diesen Traditionslauf mit seinem unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz zu einem großen Erfolg gemacht“, hieß es bei der Verleihung.

Die Anregung zu der Laufveranstaltung kam vom Sportausschuss der Stadt Oldenburg mit dem Ziel, die traditionellen Wallläufe im neuen Format aufleben zu lassen. Die LG Oldenburg (BTB, DSC und OTB) übernahm die Organisation. 800 Teilnehmer beim ersten Lauf mit Strecken über 5 und 10 Kilometer waren der Beginn der Erfolgsgeschichte. 1992 waren erstmals mehr als 1000 Aktive am Start, 2003 waren es sogar über 2300, danach um die 2000. Ab 1995 brachte ein Kinderlauf zusätzlich Farbe in die Veranstaltung. Seit dem vergangenen Jahr wurden durch die Kooperation von OTB und Oldenburger Marathonverein ein Halbmarathon und ein Marathon Bestandteil des Lauftages.

Klar freut sich, dass die Zieleinläufe wieder auf dem Schlossplatz stattfinden: „Wir kommen mit dem Lauf zu unseren Wurzeln zurück, denn dieser Bereich bildete seit Beginn den Mittelpunkt der Veranstaltung.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.