Viel Applaus für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ernteten am Finaltag der Stadtmeisterschaften im Hallenfußball in der EWE-Arena gleich fünf Oldenburger. Enno Cording, Vorsitzender des Kreises Oldenburg-Stadt im Niedersächsischen Fußball-Kreis (NFV), dankte Edeltraut von Elten (VfB), Heino Bolles (GVO), Torsten Hellmich (VfL), Gerold Oetken (SW Oldenburg) sowie dem „Ehrenamtspreisträger 2009“, Horst Rickels (VfL), für deren großes Engagement und verteilte kleine Präsente.

Ein ausdrückliches Lob für seine Fairness erntete indes Nils Frenzel vom Fußball-Oberligisten VfL Oldenburg von Peter Hatzler – neben Sven Schlickmann und Daniel Hirsch als Schiedsrichter in der Stadtmeisterschafts-Endrunde aktiv. Frenzel korrigierte im umkämpften Halbfinale beim Stand von 0:0 gegen den Kreisligisten FC Medya eine Entscheidung von Hatzler, indem er zugab, den Ball zur Ecke gelenkt zu haben. „Das war vorbildlich und erlebt man leider selten“, sagte Hatzler.

Auch zahlreiche Fußballer, die schon mal das Trikot von Oldenburger Teams getragen haben, verfolgten am Sonntag die Endrunde der Stadtmeisterschaften als interessierte Zuschauer auf den gut gefüllten Rängen der EWE-Arena. Unter ihnen waren in Lars Möhlenbrock (Goslarer SC) und Christian Meyer (zurzeit vereinslos) gleich zwei Ex-Torhüter des VfB. Meyer verfolgte die Spiele an der Seite seines zurzeit verletzten Kumpels Christian Thölking (VfB).

Einen Tag vor der erfolgreichen Titelverteidigung bei der Hallen-Stadtmeisterschaft hatten die VfB-Fußballer in Bremen ihr erstes Testspiel in 2010 erfolgreich bestritten. Gegen Werders U-19-Talente von Trainer Mirko Votava setzten sich die Oldenburger mit 4:3 durch. Für den VfB trafen Jonas Wangler (2), Nicola Grimaldi und Thomas Friauf. Für die Gastgeber netzten die U-17-Nationalspieler Florian Trinks (2) und Lennart Thy, die im Vorjahr Deutschland im EM-Finale gegen die Niederlande zum Europameistertitel geschossen hatten.

Warmer Geldregen für das Jugendleistungszentrum des VfB: Karl-Friedrich Winzer, Niederlassungsleiter des Personaldienstleistungs-Unternehmens Pensum, überreichte VfB-Geschäftsführer Jörg Rosenbohm jetzt einen Scheck in Höhe von 30 000 Euro zur weiteren Förderung des Jugendfußballs.

Beim „Allstar-Day“ der Basketball-Bundesliga (BBL) an diesem Sonnabend in Bonn wird außer drei Profis des amtierenden Meisters EWE Baskets ein weiterer Oldenburger wieder seine spektakulären „Flugeigenschaften“ unter Beweis stellen. Während Rickey Paulding, Ruben Boumtje Boumtje und Je’Kel Foster die Oldenburger Farben in der Nord-Auswahl von Headcoach Luka Pavicevic (Alba Berlin) vertreten werden, hat sich Stefan Groothoff vom Regionalligisten BTB Royals abermals für die offenen deutschen Dunking-Meisterschaften der Profis und Amateure qualifiziert. Im Vorjahr hatte der BTB-Center hinter Keith Simmons (damals Frankfurt Skyliners) und Robert Turner

(damals Köln 99ers) einen hervorragenden dritten Platz belegt.

Durchwachsener Auftakt für vier Segler des Oldenburger EWE-Sailing-Teams bei der Starboot-Weltmeisterschaft vor Rio des Janeiro. Die Berliner Alex Schlonski und Frithjof Kleen sind mit 26 Punkten nach zwei Wettfahrten Neunte. Johannes Polgar und Markus Koy aus Hamburg sind vorläufig Zwölfte (30). Die WM-Serie endet am Donnerstag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.