Oldenburg Die Laufsiege gingen in die Wesermarsch und nach Ostfriesland: Wie schon im Vorjahr hieß der Sieger über 25 Kilometer beim VfL-Straßenlauf in Oldenburg Jan Knutzen von der SG Lemwerder. Das Rennen über zehn Kilometer entschied der Emder Reinke Eiben für sich.

Triathletin Antje Günthner vom 1. TCO behielt immerhin den Erfolg der Frauen über 25 Kilometer im Marschwegstadion. Die Siegerin des Oldenburg Marathons 2010 konzentriert sich mittlerweile auf Triathlon und ist eher auf kürzeren Laufstrecken aktiv. Deshalb ließ sie es etwas ruhiger angehen. „Das lief prima heute. Ich bin den letzten Halbmarathon 2014 gelaufen und wusste nicht, was mich erwartet. Hat sich aber die ganze Zeit gut angefühlt“, erzählte Günthner, die sich bei Kilometer zehn von ihren Verfolgerinnen Anita Ehrhardt (SG Lemwerder, 1:55:46) und Lena Albers (1. TCO, 1:59:38) absetzte und in 1:54:23 Stunden zum sicheren Sieg lief.

Für Ex-VfLerin Ehrhardt war das Rennen ein Test für den Sylt-Lauf über 33,3 Kilometer. „Nachdem ich sieben Wochen faul gewesen war, wollte ich mal ausprobieren, ob die Beine noch längere Strecken mögen. Nun bin ich fit für den Lauf auf Sylt nächste Woche“, sagte die Zweitplatzierte mit einem Lächeln.

In persönlicher Bestzeit von 1:26:27 Stunden lief Knutzen der Konkurrenz vom Start weg auf und davon. Einzig Vereinskollege Brhane Tsegay konnte dem 27-Jährigen vier Kilometer lang folgen, dann war aber auch für ihn Schluss. Am Ende hatte Knutzen 4:32 Minuten Vorsprung auf seinen Trainingspartner. Kein Wunder, dass Knutzen sehr zufrieden war. „Mein Ziel war, unter 1:28 zu bleiben. Das ist das Durchgangstempo, das ich im April auch beim Hamburg-Marathon laufen will.“ Da möchte Knutzen eine Zeit von 2:27 Stunden erreichen. „Formtest bestanden“, resümierte er am Sonntag.

Dritter wurde Lokalmatador Christoph Paetzke, der 1:31:45 Stunden benötigte. Der Läufer vom DSC bereitet sich auf den Hermannslauf in Bielefeld Ende April über 31,1 Kilometer vor und entschied sich deshalb für die längere Strecke. Mit dem Ziel, gut durchzukommen, ging er das Rennen verhalten an und kam in einer Dreiergruppe als Fünfter an die Wendemarke. „Hier habe ich dann das Tempo ordentlich angezogen und noch zwei Läufer eingeholt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, freute sich Paetzke.

Auch über 10 Kilometer lief der Sieger ein einsames Rennen. Im Ziel hatte Eiben (Emder LG) in 33:49 Minuten einen deutlichen Vorsprung auf Peter Nowak (35:31/TV Bohmte) und Jan Waschkau (35:48/TuS Weene). Schnellster Oldenburger war Sascha von Engelmann (LC Wechloy), der 36:34 benötigte und damit Fünfter wurde. „Ich bin total zufrieden. Anfangs lag ich an achter Position, konnte aber noch drei Läufer einfangen“, sagte von Engelmann. Zehn Sekunden dahinter kam als Sechster Frank Gräfedünkel von SW Oldenburg ins Ziel. Carsten Cordes (TuS Eversten, 37:50) und Jens Nowak (1.TCO, 37:53) belegten die Ränge 15 und 16.

Einen Oldenburger Sieg verpasste Triathletin Charlotte Friedrich (1. TCO) als Zweite Frau in 43:24 nur um 18 Sekunden. Sabrina Timmes vom TuS Varrel (43:06) gewann. Sommerbiathletin Sylvia Hoppe wurde in 44:45 Vierte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.