+++ Eilmeldung +++

Suche Nach Atommüll-Endlager
90 Gebiete als geologisch geeignet benannt – Gorleben nicht

OLDENBURG

Die Unparteiischen trafen sich zur Jahreshauptversammlung. Thomas Wetzel bleibt Kreisschiedsrichter-Obmann. OLDENBURG/AS - Oldenburgs Fußball-Schiedsrichter trafen sich am Freitagabend zu ihrer Jahreshauptversammlung in Krusenbusch. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl zum Kreisschiedsrichter-Obmann. In diesem Amt wurde Thomas Wetzel vom FC Ohmstede für ein weiteres Jahr bestätigt. Wetzel füllte den Posten in den vergangenen neun Monaten bereits kommissarisch aus. Zudem wurden auf der Jahreshauptversammlung zahlreiche Schiedsrichter für ihre langjährige Tätigkeit geehrt: So erhielten Matthias Arndt (Tura 76), Rajko Exner (Post SV), Horst Kinas (VfL Oldenburg), Mike Schnitger (GVO) und Sebastian Weitz (TuS Bloherfelde) für zehnjähriges Pfeifen eine Urkunde. Wolfgang Haferkamp (Post SV) steht seit 20 Jahren als Unparteiischer auf dem Platz, Stephan Meyer (VfL) bereits 25 Jahre. Und für 30 Jahre Schiedsrichter-Dasein wurden Heino Brüning (GVO), Uwe Onken (VfB Oldenburg), Karl-Heinz Recknagel (Polizei SV), Hans-Günther Rüthemann (Tura 76) und Manfred Walde

(Polizei SV) ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.