OLDENBURG Mit zwei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen waren die norddeutschen Meisterschaften im Schwimmen in der offenen Meisterschaftsklasse für Oldenburgs Leistungsschwimmer wiederum sehr erfolgreich. Im Medaillenspiegel wurde das Team um Trainerin Beate Schroeder am Ende Sechster.

Völlig überraschend erkämpften sich dabei in der 4x200-m-Freistilstaffel die Oldenburger Ole Harms, Piet Schlörmann, Tammo Schroeder und Jan David Schepers in 7:50,39 Min. den norddeutschen Meistertitel. Schlussschwimmer Schepers lieferte sich dabei auf den letzten 100 Metern einen spannenden Zweikampf mit Junioren-Nationalteamschwimmer Sören Barthel aus Hannover und hatte am Ende um 1,5 Sekunden die Nase vorn. Den Bezirksrekord von der deutschen Meisterschaft 2006 in Berlin verpassten die Vier nur um zwei Sekunden.

Im Universitätsbad Bremen erfüllte Schepers (Polizei SV) auch die Erwartungen in den Einzeldisziplinen. Dort holte der „Oldenburger Nachwuchssportler des Jahres 2008“ einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. In sehr guten 2:03,85 Min. erkämpfte sich der PSVer konkurrenzlos den Titel über 200 m Lagen und wurde hinter dem Hamburger A-Nationalmannschaftsschwimmer Steffen Deibler im Finale über 100 m Freistil und Schmetterling in 50,95 Sek. bzw. 55,70 Sek. jeweils Vizemeister. Über 400 m Freistil wurde der 19-jährige Abiturient Dritter, während er über 200 m Freistil mit dem vierten Platz zufrieden sein musste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ole Harms vom Oldenburger SV steuerte über 100 und 200 m Freistil in 52,0 Sek. bzw. 1:52,83 Min. zwei Bronzemedaillen zum guten Oldenburger Abschneiden bei. Tammo Schroeder überraschte mit der Bronzemedaille über 200 m Brust in persönlicher Bestzeit von 2:24,79 Min. sowie Bestzeiten über 200 m Lagen und im Finale über 100 m Brust in 2:10,95 Min. bzw. 1:06,49 Minuten.

Für Julia Zeuschner reichte es über 200 m Brust nur zu Rang fünf. Nicole Hiermayr (beide Polizei SV) war mit dem Erreichen des Finales über 100 m Rücken und Rang sieben zufrieden. Pech hatten Stephan Maleszka, Tammo Schroeder, Jan David Schepers und Ole Harms mit Platz vier in der 4x100-m-Lagenstaffel in der Bezirksrekordzeit von 3:59,17 Minuten. Derweil belegten die drei Frauenstaffeln mit Nicole Hiermayr, Julia Zeuschner, Dorothee Klumpe und Kathrin Prigge (alle PSV) die Plätze fünf, sechs und acht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.