OLDENBURG Für den FC Ohmstede wird es laut Trainer Lutz Gramberg auch in der anstehenden Saison der Fußball-Bezirksliga gegen den Abstieg gehen. „Es wäre vermessen, uns andere Ziele zu setzen. Wir haben erneut das Ziel, so schnell wie möglich 38 Punkte zu holen – und wenn wir das geschafft haben, haben wir unser Soll voll erfüllt“, gibt sich Gramberg gewohnt zurückhaltend.

Sein Kader wird im kommenden Jahr 23 Spieler umfassen. In Atilla Altunok (Türkischer SV), Gregor Puttkammer (VfL Oldenburg III), Dietmar Sluiter (Tura Westrhauderfehn) und Mathias Beilken (TV Metjendorf) gibt es vier offizielle Neuzugänge. Dazu rücken Ralf Behrens und Adam Gorny aus der Reserve auf und machen das halbe Dutzend voll. In Christian Schipper (Frisia Emden) hat nur ein Stammspieler der vergangenen Spielzeit den Verein verlassen.

„Wir sind in der Breite besser aufgestellt und auf fast jeder Position doppelt besetzt. Das ist auch dringend notwendig, hatten wir zuletzt verletzungs- und urlaubsbedingt doch schon wieder zwölf Ausfälle zu beklagen“, analysiert Gramberg, der ansonsten mit der Vorbereitung sehr zufrieden ist: „Alle haben bislang prima mitgezogen, auch wenn die Testspielergebnisse nicht so berauschend waren.“ So siegte FCO bisher beim TV Metjendorf 2:1, unterlag gegen GVO I mit 1:2 sowie dem SV Ofenerdiek 3:4 und spielte remis gegen GVO II (3:3) und Wiefelstede (2:2).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Situation in der Liga sieht Gramberg ähnlich wie im Vorjahr: „Ich denke, dass es erneut eine extrem ausgeglichene Saison geben wird. Schon ab Platz sechs könnte man lange in der Abstiegszone drin stecken. Am Ende werden sich wieder sechs, sieben Teams herauskristallisieren, die den Abstieg unter sich ausmachen“, lautet seine Prognose.

In Sachen Meisterschaftskampf erwartet er Esenshamm, Obenstrohe, Eversten und den VfB II ganz oben. Dementsprechend hat es der Spielplan für den FCO in sich, trifft man doch am ersten Spieltag daheim auf Obenstrohe, um am zweiten Spieltag zum Stadtderby gegen TuS Eversten an die Hundsmühler Höhe zu reisen.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.