OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga sind am Wochenende drei Oldenburger Teams gefordert.

FC Ohmstede - RW Hürriyet (Sonnabend, 16 Uhr, Rennplatzstraße). Zwar holte der FCO aus den ersten vier Spielen erst einen Punkt, doch war das Auftaktprogramm mit Jeddeloh, Esenhamm und Eversten alles andere als leicht. Dennoch steht die Mannschaft von Trainer Lutz Gramberg im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Hürriyet schon enorm unter Druck.

„Das kann man nicht wegdiskutieren. Das Spiel ist enorm wichtig für uns, wir wollen mit aller Macht den ersten Dreier“, betont Gramberg, erwartet aber ein ganz enges Spiel. Verzichten muss er auf Libero Gregor Puttkammer (Urlaub), der durch Harmut Janssen ersetzt wird. „Wir haben gut trainiert, wollen mutig nach vorne spielen“, gibt Gramberg vor: „Hürriyet ist ein unangenehmer, kampfstarker Gegner, da wird der Rasen an der Rennplatzstraße sicher mal wieder umgepflügt werden.”

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Eversten - VfL Wilhelmshaven (Sonntag, 15 Uhr, Hundsmühler Höhe). Eversten trennte sich am letzten Spieltag 2:2 von Hürriyet. Ein Ergebnis mit dem man leben konnte, doch mit der Leistung war Helge Hanschke überhaupt nicht einverstanden. „Wir müssen uns um hundert Prozent steigern. Zwar hat Wilhelmshaven noch keinen Punkt, aber davon dürfen wir uns nicht blenden lassen“, warnt der Trainer, der weiter auf Ralf Litau (Sperre) und wohl auch auf Mathias Krusche (Leiste) verzichten muss. Hanschke: „Wir müssen sofort hohes Tempo gehen. Ich möchte einen klaren Heimsieg sehen.“

TuS Heidkrug - VfL Oldenburg II (Sonntag, 15 Uhr). Nach drei Siegen in Folge und Tabellenplatz zwei wartet auf den VfL II eine ganz schwere Aufgabe. Heidkrug ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Zu Hause spielte der TuS zweimal Remis, auswärts verließ man zweimal als Sieger den Platz. Grund genug für die Elf von VfL-Trainer Stefan Lang, den Gegner nicht zu unterschätzen. Zuletzt präsentierten sich die Grün-Weißen jedoch in starker Form und schickten den Titelanwärter Ahlhorner SV mit 5:0 nach Hause. Fehlen wird indes Benjamin Epp, der nach zuletzt guten Leistungen von Frank Claaßen in den Kader der Ersten berufen wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.