OLDENBURG OLDENBURG/JZB - Ein böses Erwachen gab es für die Oldenburger Teams in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga. SVO und Bloherfelde verabschiedeten sich aus dem Aufstiegsrennen. Zudem verlor der VfL II in Zwischenahn.

SV OfenerdiekFC Medya 1:2. Die Platzherren erarbeiteten sich in der ersten Hälfte viele Torchancen. Alleine Tim Jensen tauchte gleich dreimal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf, traf aber nur einmal (21.). Die kalte Dusche dafür gab es kurz vor der Pause. Der A-Jugendliche Rifat Akbas, der aufgrund der großen Personalsorgen der Gäste kurzfristig, wie zwei Akteure aus der Zweiten, in den Kader gerückt war, markierte das 1:1. In der zweiten Hälfte zeigte Medya deutlich mehr Leidenschaft als der Gegner und kam zum Siegtreffer (66.). Nach dem Spiel verkündete SVO-Coach Harald Witt dem Team seinen vorher gefassten Entschluss, im Sommer zurückzutreten: „Es ist für den Verein vielleicht besser, wenn ich Platz für etwas Neues mache.“

VfL Bad ZwischenahnVfL Oldenburg II 2:0. Nachdem Maik Hausschild die Gäste-Führung verpasst hatte wurde der VfL-Reserve ein klarer Elfmeter verwehrt. Kurz vor der Pause markierte Zwischenahn die entscheidenden Treffer. „Danach haben wir das Tempo erhöht, das Spiel jedoch nicht mehr gedreht. Die Leistung war aber in Ordnung“, war VfL-Spielertrainer Ingo Müller nur mit dem Ergebnis unzufrieden.

Post SV – TuS Bloherfelde 3:1. „Vor der Pause waren wir wirklich schlecht, danach hat die Mannschaft aber das gezeigt, was der Trainer seit Wochen fordert“, so Post-Betreuer Dirk Gräfe. Alexander Brokop hatte das 1:0 für Bloherfelde erzielt (34.). Nach dem Wechsel avancierte dann aber Steffen von Deetzen zum Mann des Tages. Er brachte die Gastgeber in Front (56., 72.). Malte Drummer setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

FC Rastede – FC Ohm-stede II 1:2. Zunächst hielt FCO-Keeper Rainer Duzat das 0:0 fest. Ohmstede übernahm aber mehr und mehr die Initiative, und Ralf Behrens markierte jeweils auf Vorlage von Thomas Pauly die 2:0-Pausenführung. Durch einen fragwürdigen Elfer kam Rastede zwar zum Anschluss, es blieb aber beim verdienten Überraschungssieg des FCO.

Türkischer SVTuS Eversten 1:3. Früh brachte Mirko Heeren die Gäste mit einer Direktabnahme in Front (2.). Danach lieferten sich die Rivalen ein Spiel auf hohem Niveau. Per Freistoß erhöhte erneut Heeren, doch Cenk Gök machte die Sache wieder spannend (45.). „Letztlich hatten wir nach der Pause leider nicht die Kraft, um die Partie noch zu drehen“, so TSV-Spielercoach Cumhur Demir. Der engagierte Philipp Paetzke machte alles klar (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.