+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Ausnahme für Schwangere und Kinder
Corona-Schnelltests ab 11. Oktober nicht mehr kostenlos

OLDENBURG OLDENBURG/LBL - In der Fußball-Kreisliga fanden folgende Spiele statt.

VfL II – TuS Lehmden 2:0. Die VfL-Reserve bleibt ungeschlagen Spitzenreiter, hatte aber mit den kämpferisch starken Gästen vor allem in Halbzeit eins große Probleme und konnte sich bei Keeper Stefan Hilgenberg bedanken, dass das Tor von Lucas de Souza Martins (25.) zur 1:0-Pausenführung langte. Nach dem Wechsel legte Ruben Weiss (50.) dann früh nach. Die Platzherren kontrollierten danach die Partie und hätten das Ergebnis durchaus höher gestalten können. „Wenn man solche schwächeren Spiele auch gewinnt, bleibt man oben“, resümierte VfL-Trainer Detlef Blancke.

BW BümmerstedeTuS Westerloy 4:1. Trotz großer Personalsorgen – dem Gastgeber standen nur 13 Spieler zur Verfügung – feierte Bümmerstede den vierten Sieg im vierten Heimspiel. Das war zunächst vor allem Torjäger René Heintze zu verdanken, der mit einem Doppelpack vor dem Wechsel (8., 30.) die Weichen auf Sieg stellte, allerdings auch viele Möglichkeiten ausließ. Nach dem Wechsel kam Westerloy etwas auf, ohne aber Torgefahr zu verbreiten. „Wir haben die Partie klar bestimmt und in der Höhe verdient gewonnen“, so Jan Stulpe, der Trainer Kai Antonschmidt (Urlaub) vertrat.

FC MedyaGVO II 1:0. „Heute stand ein Team auf dem Feld, das alles gegeben hat. Die jungen Spieler haben ihre Sache für ihre Verhältnisse klasse gemacht“, war GVO-Trainer Andreas Siepe trotz der Niederlage zufrieden. Medya war über 90 Minuten Spiel bestimmend und hätte gerade nach der Führung durch Oscar Celik (59.) nachlegen müssen, scheiterte aber entweder am überragenden Gäste-Keeper Marco Viezens oder am eigenen Unvermögen. „Das war grob fahrlässig. Letztlich zählen aber nur die drei Punkte“, meinte Medya-Coach Helge Hanschke.

TuS BloherfeldeSV Ofenerdiek 2:4. „Gegen den SVO kann man verlieren, muss aber zumindest alles geben. Das haben wir heute nicht“, ärgerte sich TuS-Coach André Löhner nach der hochverdienten Niederlage. Allerdings mussten die Platzherren nach der ohnehin schon langen Ausfallliste auch noch die verletzungsbedingten Wechsel von Jens Eckmeyer (Verdacht auf Kreuzbandriss), Lars Eckmeyer und Philipp Bangen verkraften. „Wir sind konzentriert und dominant aufgetreten. Das einzige, was ich meinem Team vorwerfen kann, ist die mangelhafte Chancenverwertung“, war Gäste-Trainer Bodo Gucanin ansonsten zufrieden. Jan Sander setzte noch einen Elfer für den SVO neben das Tor (19.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.