Oldenburg Prominenten Besuch erwartet die Tischtennis-Abteilung des OTB an diesem Freitag. Ab 18 Uhr wird der ehemalige Nationalspieler Thorben Wosik in der Haareneschhalle eine Trainingseinheit für den Nachwuchs leiten und dabei sicher einiges aus seinem reichen Erfahrungsschatz an die Jugendlichen weitergeben. „Interessierte Zuschauer sind herzlich eingeladen“, erklärt OTB-Sprecher Kurt Dröge.

Der 43-jährige Wosik war 1999 und 2008 Deutscher Meister im Einzel, 2003 EM-Dritter und hat in seiner Karriere auch mit der Nationalmannschaft einige internationale Medaillen errungen. 2013 beendete Wosik seine Profi-Laufbahn und konzentrierte sich vor allem auf seine eigene Tischtennis-Akademie.

Am Wochenende wird Wosik auch für die erwachsenen Spieler des OTB ein kleines Trainingslager betreuen. „Im Mittelpunkt seines Besuches soll aber die Jugend- und Talentförderung stehen“, betont Dröge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.