OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga waren über Ostern zwei Oldenburger Mannschaften im Einsatz. Während der Türkische SV nur einmal gefordert war, musste Eversten doppelt ran.

TuS Eversten - TV Jahn Delmenhorst 0:1. Ohne Punkte verlief der Doppelspieltag am Osterwochenende für TuS Eversten. Gegen Jahn zeigte die Mannschaft von Trainer Andreas Siepe am Ostermontag jedoch eine starke Leistung, scheiterte aber bei zahlreichen Torchancen am eigenen Unvermögen oder dem überragend haltenden Gäste-Schlussmann.

Allein in der ersten Hälfte hätten Christian Nowak oder Denis Bulut mit ihren Torchancen das Spiel entscheiden können. Stattdessen traf Delmenhorst nach einem Standard zum 0:1.

„Die Gäste können sich nicht beschweren, wenn wir zur Pause 4:1 führen“, betonte Siepe. Nach dem Wechsel ließen die Kräfte bei seiner Elf aufgrund der heißen Witterung etwas nach. Trotzdem hatten der eingewechselte Peter Hatzler und Jannik Brandt zwei Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen. „Wir haben prima gespielt und waren die dominante Mannschaft. Leider war die Chancenverwertung nicht ausreichend, aber das ist auch der einzige Vorwurf, den man den Jungs machen könnte“, erklärte TSE-Trainer Andreas Siepe.

BV Bockhorn - TuS Eversten 2:1. Zwei Tage zuvor verlor die Siepe-Elf knapp mit 1:2 in Bockhorn. Den ersten Rückstand aus der 20. Minute konnten die Gäste in Person von Christian Nowak noch ausgleichen (39.). Denis Bulut hatte mit einem schönen Pass in die Gasse vorgelegt. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit wenig Tormöglichkeiten. In der 75. Minute bekam Bockhorn einen umstrittenen Foulelfmeter zugesprochen, der zum 2:1 führte.

Eversten warf noch einmal alles nach vorne und hatte in der Nachspielzeit bei einem Kopfball von Torge Griese, der nur haarscharf am Tor vorbeiging, die Riesenchance zum 2:2. „Das war ein eher schwaches Spiel von beiden Seiten, bei dem eigentlich alles für ein Remis gesprochen hat, was auch verdient gewesen wäre“, resümierte Siepe.

Heidmühler FC - Türkischer SV 1:2. Einen großen Schritt Richtung Platz zwei machte der Türkische SV. Im Verfolgerduell in Heidmühle hatte TSV-Angreifer Ibo Temin die Gäste schnell in Führung (8.) gebracht. Der TSV war in der ersten Hälfte trotz einer defensiven Grundausrichtung die bessere Mannschaft und dem 2:0 näher als die Gastgeber dem Ausgleich. Nach der Halbzeitpause änderte sich das Bild jedoch.

Heidmühle wurde offensiver, der TSV hielt dem Druck aber stand. Als die Platzherren in der 89. Minute doch noch zum Ausgleich kamen, schien alles auf eine Punkteteilung hinaus zu laufen. Doch der TSV reagierte, spielte von Wiederanpfiff an nach vorne und kam durch Hakan Das nach Vorlage von Ertunc Sarigül zum umjubelten 2:1-Siegtreffer.

„Wir haben defensiver als sonst gespielt, das aber geschickt gemacht. Der Ausgleich war unglücklich, der Siegtreffer aber umso glücklicher“, resümierte TSV-Trainer Cumhur Demir. Damit haben die Oldenburger sechs Spieltage vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz. „Das ist ein schöner Vorsprung, aber wir dürfen uns nicht ausruhen. Es ist noch alles offen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.