Oldenburg Eine erschütternde 1:5-Pleite haben die Kreisliga-Fußballer von TuS Eversten beim Tabellenvorletzten aus Wahnbek eingesteckt. Äußerst bemerkenswert war auch das Remis des Polizei SV gegen den FC Medya.

BW Bümmerstede - FC Ohmstede 1:3. In der ersten Halbzeit bestimmten die Gäste das Spiel, machten aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Nur Julian Zaps traf. „Ich habe in der Pause den Spielern gesagt, dass sie die Konter besser ausspielen müssen“, erklärte FCO-Trainer Berthold Boelsen, dessen Elf parierte und gleich den ersten Konter wiederum durch Zaps zum 2:0 abschloss. Danach drückte Bümmerstede, kam aber nur zu einem Elfmetertor von Slavisa Ristanovic. „Nach dem 0:2 hat unsere Mannschaft Moral gezeigt und hätte sich einen Punkt verdient gehab“, meinte BWB-Sportleiter Rene Heintze.

TuS Lehmden - SW Oldenburg 2:2. Die Sandkruger waren anfangs die bessere Elf, trafen aber nicht und geriet vor der Pause durch einen Foulelfmeter in Rückstand. „In der zweiten Halbzeit war die Einstellung besser, wir waren in den Zweikämpfen präsenter“, sah SWO-Trainer Jürgen Gaden eine deutliche Leistungssteigerung seiner Elf, musste sich aber, nachdem Johann Hannink das Spiel mit zwei Distanzschüssen gedreht hatte, wieder ärgern: „Danach haben wir nur noch das Nötigste getan und uns ein unnötiges Gegentor eingefangen.“

SV Eintracht - TuS Ofen 3:0. In einem sehr fairen Spiel waren die Gäste im Angriff zu harmlos, um die Etzhorner ins Wanken zu bringen. Die Gastgeber spielten sehr konzen­triert. Nico Reiners und Tim Effenberger sorgten für eine beruhigende Pausenführung. „Unser Sieg war nicht gefährdet. Endlich haben wir auch wieder zu null gespielt“, lobte Eintracht-Coach Rene Noelle das konsequente Defensivspiel seiner Mannschaft.

TuS Wahnbek - TuS Eversten 5:1. Bei den Gästen hat der Trainerwechsel bisher nicht für bessere Ergebnisse gesorgt. Aufsteiger Wahnbek gewann dagegen gleich die erste Partie nach dem Rücktritt seines bisherigen Coaches Marten Matschiske. Dabei waren die Everster in der ersten Halbzeit klar überlegen und gingen durch ein Kopfballtor von Rene Auen auch in Front. Danach ließ die TSE-Auswahl aber beste Chancen aus, während die Gastgeber einen Torwartfehler zum 1:1 nutzten. Nach den beiden schnellen Toren zum 3:1 durch Stefan Helm (46., 48.) machte sich bei Eversten Rat- und Mutlosigkeit breit. Zwei weitere Gegentreffer folgten.

FC Medya - Polizei SV 3:3. Die Platzherren erwischten den besseren Start, vergaben aber zwei hochkarätige Chancen, ehe der PSV durch einen von Sebastian Iker abgeschlossenen Konter in Führung ging. Nach der Pause legte Arne Lieberum sogar das 2:0 nach, ehe der Aufsteiger innerhalb von zwei Minuten ausglich. Stephan Schönberg brachte die Gäste erneut in Front. Doch Ilario Paiano erzielte das 3:3 und hatte in der Schlussphase sogar noch das 4:3 für den FC Medya auf dem Fuß, verzog allerdings. „Das Spiel hatte auch keinen Sieger verdient gehabt“, meinte Medya-Trainer Steffen Janßen nach dem turbulenten Derby.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.