OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga stehen drei Freitagsspiele mit Oldenburger Beteiligung an

TV Metjendorf - SV Ofenerdiek 1:2. In einem schwachen Derby ging der SVO als verdienter Sieger vom Platz und besiegelte gleichzeitig quasi den Abstieg Metjendorfs. Kevin Gerken brachte die Gäste mit einem schönen Sololauf nach 39 Minuten in Führung, Tim Jensen erhöhte nur vier Minuten später mit einem Fernschuss.

In der zweiten Hälfte hatte der SVO das Spiel zunächst im Griff und besaß Chancen zu erhöhen. Der Anschlusstreffer für die Platzherren fiel aus dem Nichts (63.). Danach begann das große Zittern bei den Oldenburgern, die den Sieg aber über die Zeit retteten. „Wir haben die drei Punkte und die Liga endgültig gesichert. Ein Lob an die Mannschaft, die sich das hart erarbeitet hat“, sagte SVO-Trainer Oliver Gerdes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Ofenerdiek Wellhausen - Watscho, Gerdes, Weigelt, Louwers, Kapels (83. Ahlers), Aits (75. Berdau), Müller, Uschkurat, Gerken (60. Wiechmann), Jensen.

Tore 0:1 Gerken (39.), 0:2 Jensen (43.), 1:2 Krebs (63.).

TuS Bloherfelde - TuS Elsfleth (Freitag, 19.30 Uhr, Kennedystraße). Auf dem richtigen Weg sieht Bloherfeldes Trainer Andre Löhner seine Mannschaft, die seit drei Spielen ungeschlagen ist. „Wir haben uns spielerisch wieder gesteigert. An diese Leistungen müssen wir anknüpfen“, so Löhner, dessen Elf inzwischen wieder im gesicherten Mittelfeld der Liga steht.

Gegner Elsfleth hat zwei Punkte und ein Spiel mehr, könnte also von den Oldenburgern mit einem Sieg überflügelt werden.

VfL Edewecht - TuS Eversten II (Freitag, 19.30 Uhr). Ein vorentscheidendes Duell im Tabellenkeller gibt es an diesem Freitag in Edewecht. Die Ammerländer stehen mit 20 Zählern auf dem ersten Abstiegsrang, Eversten mit zwei Zählern mehr auf dem Konto einen Rang davor. Edewecht könnte mit einem Heimsieg zum Überholmanöver ansetzen. „Wir müssen hinten gut stehen und unsere Chancen nutzen“, gibt TSE-Trainer Tammo Reints die Marschroute vor, kann selbst aber aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein. Stattdessen wird er von Helmut Westerholt an der Linie vertreten.

Viktoria Scheps - GVO II (Freitag, 19.30 Uhr). Mit dem 3:0-Sieg gegen Westerstede hat sich GVO II weiter Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft. „Wir haben den Druck auf Edewecht und Eversten erhöht“, betont GVO-Trainer Thomas Absolon und gibt sich für die kommenden Aufgaben zuversichtlich: „Wir können mit Selbstvertrauen nach Scheps fahren.“

Die Ammerländer überraschten zuletzt mit einem 2:1-Sieg beim TSV, können aber wohl nicht mehr in den Aufstiegskampf eingreifen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.