OLDENBURG Der FC Medya verlor zu Hause 3:4 gegen Bloherfelde. Der Post SV verließ durch den 2:0-Sieg die Abstiegsränge.

Von Jan zur Brügge OLDENBURG - Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga ist entschieden. Da der zweitplatzierte VfL II verlor, und SVO und Zwischenahn die Punkte teilten, hat sich Eversten bereits sechs Spieltage vor Schluss den Titel gesichert. Der Kampf um den zur Relegation berechtigenden zweiten Platz gestaltet sich nach den Ergebnissen des Nachholspieltages allerdings äußerst spannend.

Post SV – VfL Oldenburg II 2:0. Durch einen überraschenden und etwas glücklichen Sieg verließen die Gastgeber die Abstiegsränge. Steffen von Deetzen brachte Post schnell in Front (9.). Allerdings ging dem Treffer eine klare Abseitsstellung von Passgeber Peter Hatzler voraus. Danach drängten die Gäste auf den Ausgleich, scheiterten aber am eigenen Unvermögen. Zudem sicherte Olaf Othold mit guten Paraden die knappe Pausenführung.

Auch nach dem Wechsel waren die VfLer besser, aber nicht mehr so druckvoll. Post zeigte sich vor dem Tor dagegen eiskalt. Jörg Güttler nutzte die zweite Chance der Platzherren zum 2:0 (70.). „Damit war das Spiel dann eigentlich gegessen“, so Post-Coach Stephan Ehben, der mit seinem Team heute (19 Uhr, Alexandersfeld) Viktoria Scheps II erwartet. Auch die VfLer sind bereits heute wieder dran. Um 20 Uhr treffen sie an der heimischen Alexanderstraße auf den SV Loy.

FC Medya – TuS Bloherfelde 3:4. Bereits in der zweiten Minute brachte Jens Eckmeyer die Gäste in Front. Danach gab Medya klar den Ton an. Midhi Kavahl erhöhte nach einer Ecke jedoch auf 2:0. Nachdem Ferhat Tekce an der Latte gescheitert war, besorgte Hashmi Chouay den Anschluss. Nach der Pause gerieten die Gastgeber aber innerhalb von fünf Minuten auf die Verliererstraße. Begünstigt durch zwei Stellungsfehler im Mittelfeld zog Bloherfelde auf 4:1 davon. Medya kam noch heran, hatte nach dem 3:4 auch gute Chancen, musste sich jedoch letztlich geschlagen geben. „Der hohe Einsatz blieb leider unbelohnt“, ärgerte sich FC-Coach Helge Hanschke.

FC RastedeTürkischer SV 2:2. „Ein Punkt war angepeilt, aber wir haben letztlich zwei Zähler verschenkt“, so TSV-Spielercoach Cumhur Demir. Seine Elf bestimmte das Spiel. Xhemail Aliju und Cenk Gök vergaben in der ersten Hälfte gute Chancen. Erst nach 60 Minuten gelang Demir das 1:0. Eine Standardsituation führte wenig später zum Ausgleich. Gök markierte das 2:1 (80.), doch Rastede glich in der Schlussphase wiederum aus.

SV OfenerdiekVfL Bad Zwischenahn 1:1. Der Gastgeber war in der ersten Hälfte klar spielbestimmend, nutzte seine Chancen aber nicht konsequent. Zur Pause stand es durch einen Treffer von Michael Bruns nur 1:0. Danach fand Zwischenahn besser ins Spiel, und Carsten Gerdung traf zum Ausgleich (66.). In der Schlussphase nahm SVO das Heft wieder in die Hand. Peter Müsker, Nils Louwers und Bruns vergaben den möglichen Siegtreffer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.