OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga waren am Wochenende drei Oldenburger Mannschaften im Einsatz.

VfB Oldenburg II – TuS Obenstrohe 2:0. Auch in doppelter Unterzahl ist der VfB Oldenburg II weiter nicht zu schlagen. Nach einer Roten Karte für Mascholino Dusbaba (36.) und einer Ampelkarte für Berisha (82.), der das Kunststück fertig brachte innerhalb von drei Minuten nach seiner Einwechselung zweimal Gelb zu sehen, spielten die Gastgeber lange in numerischer Unterlegenheit. Doch mit der 1:0-Führung im Rücken verhielt sich die Elf von Trainer Andreas Boll taktisch clever, zog sich weit zurück und ließ kaum Chancen der Gäste zu. „Defensiv standen wir sehr kompakt. Ich hatte das Gefühl, dass wir trotz der Unterzahl das Spiel jederzeit im Griff hatten“, analysierte Boll, für den beide Platzverweise „überzogen“ waren.

Ahlhorner SVTuS Eversten 1:2. Der Bann ist gebrochen: Nach einer schwarzen Serie gewann der TuS Eversten seit langem mal wieder gegen den Ahlhorner SV. Das Tor von Sebastian Schwarz (60.) und der Siegtreffer von Kim Onken (88.) sorgten für den hochverdienten Auswärtserfolg. Nach einer chancenarmen, sehr intensiv geführten ersten Hälfte, steigerten sich die Gäste nach dem Wechsel. Auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich (68.) ließ Eversten sich nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. „Das ist der große Unterschied zur Hinrunde, in der wir das Spiel wahrscheinlich noch verloren hätten“, lobte TSE-Trainer Helge Hanschke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BV BockhornVfL Oldenburg II 1:1. In letzter Minute ließ der VfL II noch zwei Punkte in Bockhorn liegen. Tim Grahle hatte die Gäste nach einer halben Stunde per Kopfball in Führung gebracht. Bis zur 60. Minute war der VfL II die bessere Mannschaft. Dann sah ein Bockhorner Spieler wegen einer Notbremse die Rote Karte, doch diese brachte anstelle der erwarteten Sicherheit nur Unruhe in das VfL-Spiel. Bockhorn wurde stärker, und Gäste-Torwart Dennis Pollmann musste dreimal stark parieren, ehe er in der Schlussminute machtlos war. „Wir hätten den Sack zwar zumachen müssen, aber das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben in der Offensive zurzeit keine Durchschlagskraft“, resümierte Blancke.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.