OLDENBURG Das Minimalziel Klassenerhalt haben alle Mannschaften des Schachklub Union Oldenburg erreicht.

Die 1. Mannschaft hielt sich während der Saison in der Spitzengruppe der Oberliga und war dem Spitzenreiter SC Tempo Göttingen dabei stets mit nur einem Mannschaftspunkt Rückstand auf den Fersen. Die Hoffnungen auf den Aufstieg in die Zweite Bundesliga zerschlugen sich jedoch in der Vorschlussrunde. Die Oldenburger verloren gegen Mitkonkurrent PSC Hannover auswärts mit 3:5. Beim abschließenden Mannschaftskampf gegen die Bremer SG sicherten die Oldenburger dann den zweiten Platz.

Drei Punkte am Saisonende

Nur sehr schwer in Fahrt kam die 2. Mannschaft in der Landesliga. War sonst die mannschaftliche Geschlossenheit Garant für den Erfolg gewesen, wurden diesmal durch individuelle Formschwächen und personelle Ausfälle wichtige Punkte liegengelassen. So standen die Oldenburger drei Runden vor Saisonende mit nur drei mageren Mannschaftspunkten mit dem Rücken zur Wand.

Doch als es darauf ankam, zeigte die Mannschaft ihr Potenzial: Wurde beim 4:4 gegen SK Bremen Nord der greifbare Sieg noch verpasst, konnte in der nächsten Runde der Aufsteiger SG Oesede mit 6:2 überzeugend in die Schranken verwiesen werden. Mit dieser Leistungssteigerung hatten sich die Oldenburger ein echtes Endspiel um den Klassenerhalt gegen den brettpunktgleichen SV Werder Bremen 3 erspielt. Der Sieger würde sicher in der Landesliga bleiben, während dem Verlierer der Abstieg drohte. Auf diese Finalsituation zeigten sich die Oldenburger wesentlich besser eingestellt: Entscheidend waren vier Siege an den Weiß-Brettern, in denen die Gegner aus unklaren Stellungen sämtlich überspielt wurden.

Trotz Druck dreimal Remis

Die Oldenburger Spieler an den Schwarz-Brettern standen zeitweise unter Druck, konnten jedoch dreimal Remis halten und damit den Mannschaftserfolg sichern. Sogar in der einzigen Verlustpartie an Brett 8 stand Benjamin Kluin zwischenzeitlich klar auf Gewinn. Durch diesen souveränen 5,5:2,5-Sieg hievte sich die 2. Mannschaft noch auf den fünften Rang, Werder 3 muss nun den Gang in die Verbandsliga antreten.

Weitgehend unspektakulär verlief dagegen die Saison für die 3. Mannschaft in der Bezirksklasse Süd-Ost. Im Verlauf der Spielzeit zogen sich gleich zwei konkurrierende Mannschaften aus der Liga zurück, so dass gar keine Abstiegssorgen aufkamen. Am Ende erkämpften sich die Oldenburger einen ehrenvollen dritten Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.