Oldenburg Einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt haben die Tischtennis-Spieler von BW Bümmerstede durch einen 9:6-Erfolg im Bezirksoberliga-Derby beim OTB gemacht. Dieser hatte immerhin tags zuvor einen 9:3-Pflichtsieg bei Schlusslicht SuS Rechtsupweg verbucht.

SuS Rechtsupweg - Oldenburger TB 3:9. Bei den Ostfriesen, die als unbequem zu spielen gelten, gaben sich die Oldenburger keine Blöße. „Letztlich fand ich die meisten Spieler auch gar nicht so unkonventionell, wie immer gesagt wird“, erklärte OTB-Mannschaftsführer Mischa Kalettka. Im Doppel hatte Rechtsupweg zwar noch mit 2:1 die Nase vorn, doch im Einzel spielten die Gäste ihre Überlegenheit aus. Sie gewannen unter anderem alle vier Fünfsatzspiele. Dabei gingen die entscheidenden Durchgänge immer deutlich an die Oldenburger.

Nur Marvin Nebel musste sich Matthias Dreier geschlagen geben. Für die OTB-Punkte sorgten Lothar Rieger/Simon Buss, Rieger (2), Buss (2), Kalettka (2), Patrick Billu und Falk Lechtenbörger.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Oldenburger TB - BW Bümmerstede 6:9. Nach dem Sieg des OTB in Ostfriesland lagen die Stadtrivalen vor dem Derby nach Punkten wie Spielen gleichauf. Im Doppel hatten die Gastgeber durch ein 15:13 im fünften Satz von Billu und Lechtenbörger gegen Andrej Geyer und Ersatzmann Stanislaw Ribel leichte Vorteile. Im oberen Paarkreuz gewannen beide OTBer gegen den etwas unter Form agierenden Stephan Sebens und verloren gegen Wido Stucke.

Den Ausschlag zugunsten der Bümmersteder gaben das mittlere und das untere Paarkreuz. Unten wurde Ribel zum Matchwinner, als er gegen Lechtenbörger einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg drehte und so eine Entscheidung im parallel ausgetragenen Enddoppel verhinderte. Dort stand es 2:2 nach Sätzen.

„Vielleicht waren wir ein wenig heißer als der OTB“, spekulierte Stucke und zog ein positives Hinrundenfazit: „Wir können zufrieden sein. Es hätten zwar noch ein paar Punkte mehr sein können – aber auch weniger“, sagte er und ergänzte: „Wenn wir in der Rückrunde wieder neun Zähler holen, sollte uns nichts mehr passieren.“ Kalettka war weniger zufrieden: „Wie schon gegen Jever wäre gegen Bümmerstede auch ein Punkt mehr drin gewesen“, erklärte er und fügte hinzu: „Wir müssen nun aufpassen, dass wir vor dem Relegationsrang bleiben, die Mannschaften hinter uns sind auch stark.“

Für den OTB punkteten Rieger/Kalettka, Billu/Lechtenbörger, Rieger, Buss, Kalettka und Lechtenbörger. Die BWB-Zähler machten Sebens/Daniel Trendelbernd, Stucke (2), Geyer (2), Trendelbernd, Markus Völkel und Ribel (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.