Emden /Lintorf Vom Stadtrivalen abgefangen wurden die Verbandsliga-Volleyballer der SG Ofenerdiek/Ofen, nachdem sie die Tabelle seit dem 9. November zeitweise mit deutlichem Vorsprung angeführt hatten. Der bisherige Spitzenreiter verlor in Lintorf, ehe der OTB II durch einen hart erarbeiteten Erfolg in Emden den achten Sieg in Serie (darunter ein 3:1 im Derby im Dezember in Ofenerdiek) feierte und damit punktgleich Platz eins eroberte.

VfL Lintorf II - SG Ofenerdiek/Ofen 3:1 (25:15, 20:25, 25:21, 29:27). „Die Trainingsbeteiligung war in der Woche sehr dürftig“, klagte SGO-Trainer Olaf Gloystein, der die Reise in die Volleyball-Hochburg im Landkreis Osnabrück mit nur acht Spielern angetreten hatte. Zahlreiche Eigenfehler führten zum klaren 15:21 im ersten Abschnitt. Nach einer Umstellung lief es besser, doch in einem nun spannenden Duell ließen die Gäste im vierten Durchgang drei Satzbälle ungenutzt.

„Ich möchte nicht zu negativ werden, aber das Bild, was wir seit Wochen teilweise im Training, in der Einstellung und Zuverlässigkeit bieten, führt zu solchen Ergebnissen“, kritisierte Gloystein scharf: „Wenn wir so weitermachen, werden wir auch den zweiten Platz nicht halten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VG Emden - Oldenburger TB II 1:3 (16:25, 25:23, 24:26, 24:26). „Wir wussten vor dem Spiel, dass wir Boden auf Ofen gutmachen können“, sagte OTB-Trainer Niclas Thuernagel: „Dementsprechend wurde unser Mut direkt belohnt.“ Jungtalent Finn Bartels machte dabei den Unterschied und sorgte mit acht Aufschlägen in Folge für den verdienten Satzgewinn, doch durch hitzige Diskussionen und emotionale Zuschauer gewann das Spiel an besonderer Brisanz.

Emden nutze eine Schwächephase der jungen Oldenburger und glich aus, doch danach passte das Nervenkostüm der Gäste wieder. In den vier verbleibenden Spielen hat die OTB-Reserve den direkten Aufstieg nun in eigener Hand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.