Oldenburg In Lauerstellung hinter den Spitzenteams der Fußball-Kreisliga überwintert das nun viertplatzierte SWO-Team nach einem 4:2 gegen Aufstiegsrivale Petersfehn. Auch die anderen Oldenburger Mannschaften punkteten. SV Eintracht und Bümmerstede holten drei Punkte, Eversten und Polizei SV trennten sich 2:2. Der FC Medya bestreitet in einer Woche ein Nachholspiel gegen Wahnbek.

SW Oldenburg - TuS Petersfehn 4:2. In einem temporeichen und von vielen guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten geprägten Spiel setzten sich die Sandkruger verdient durch. Alle Tore fielen vor der Pause. Nach der schnellen 2:0-Führung durch Daniel Bruns und Oliver Kleinhans kam Petersfehn wieder ins Spiel zurück. „Nach den Gegentoren zum 1:2 und 2:3 hat meine Mannschaft sofort mit einem eigenen Tor geantwortet. Das war eine Klasseleistung“, lobte SWO-Trainer Jürgen Gaden. Nach Wiederbeginn verwalteten die Sandkruger ihre Führung. Dabei hatten sie aber auch im zweiten Abschnitt die besseren Tormöglichkeiten.

SV Eintracht - TV Metjendorf 3:2. Mit diesem Sieg über den bisherigen Spitzenreiter machten die Etzhorner den SSV Jeddeloh II zum „Wintermeister“. Trotz des letzten Aufgebots und eines Feldspielers im Tor zeigte Eintracht eine großartige kämpferische Leistung. Kevin Grüter brachte die Elf von Trainer Rene Noelle in Front. Metjendorfs Torjäger Michael Vögel glich aus. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf Christian Abeln zur erneuten SVE-Führung. Nachdem die Gäste wiederum ausgeglichen hatten, bestimmten sie – auch weil bei den Gastgebern die Kräfte schwanden – bis Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel. Metjendorf nutzte seine guten Möglichkeiten allerdings nicht. Nach einem Freistoß köpfte schließlich Jonas Möller das 3:2 für die Oldenburger. „Wir haben den Sieg einfach mehr gewollt“, war Noelle mit dem Engagement seiner Spieler hochzufrieden.

BW Bümmerstede - TuS Lehmden 2:1. Die Blau-Weißen beendeten Lehmdens Serie von zehn Spielen ohne Niederlage. Nach zwei fragwürdigen Elfmetern stand es zur Pause 1:1. In der Schlussphase sorgte Tim Cherubin mit seinem Kopfballtor nach einem Freistoß für den Heimsieg. „Das war unsere beste Saisonleistung“, freute sich Bümmerstedes Sportleiter Rene Heintze.

TuS Eversten - Polizei SV 2:2. Die Gastgeber machten zu wenig aus ihren Möglichkeiten und mussten deshalb mit der Punkteteilung zufrieden sein. Dabei scheiterten die Angreifer aus Eversten immer wieder am guten PSV-Torwart Yannick Zytur. „Wir waren vor dem Tor einfach nicht clever genug“, ärgerte sich TSE-Trainer Sascha Sengstake. „Wir können mit dem Punkt am Ende gut leben“, meinte PSV-Coach Nils Reckemeier.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.