OLDENBURG Das Spitzenspiel steigt in Eversten. Der TuS erwartet den Tabellendritten VfL Stenum.

Von Henning Busch

und Lars Blancke OLDENBURG - Alle drei Oldenburger Bezirksklassenteams sind heute Abend auf heimischen Plätzen gefordert. Beim FCO beginnt mit dem drittletzten Heimspiel der Saison die „Abschiedstour“ von Coach Timo Ehle.

FC OhmstedeTur Abdin Delmenhorst (19 Uhr, Rennplatzstraße). Seit gestern ist es offiziell. Trainer Timo Ehle verlässt nach vier Jahren zum Saisonende den 1. FC Ohmstede. „Es war eine schöne und erfolgreiche Zeit, aber es wartet eine neue Herausforderung auf mich“, erläuterte Ehle, der den FCO-Vorstand bereits informiert hatte, gestern auf Nachfrage. Der ehemalige VfBer kehrt zu den Blauen zurück und wird sich dort um den Nachwuchs kümmern.

„Timo Ehle wird bei uns in verantwortlicher Position im Bereich Nachwuchsarbeit tätig, das genaue Konzept werden wir in wenigen Wochen der Öffentlichkeit vorstellen“, bestätigte der neue VfB-Jugendleiter Thomas Grigoleit. Derweil gilt Ehles volle Konzentration dem heutigen „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Abdin: „Wir wollen den Abstand auf Abdin natürlich zumindest halten.“ Bei einem Sieg wäre Ohmstede der momentan zur Bezirksliga berechtigende siebte Platz wohl nicht mehr zu nehmen, bei einer Niederlage wäre Abdin wieder auf vier Punkte dran. „Ich möchte mich unbedingt mit der Qualifikation für die neue Bezirksliga vom FCO verabschieden“, betont Ehle.

TuS Eversten – VfL Stenum (19 Uhr, Hundsmühler Höhe). Zum Spitzenspiel des Nachholspieltages kommt es an der Hundsmühler Höhe. Dort erwartet der Tabellenfünfte den Drittplatzierten. Die Gäste strauchelten zuletzt zu Hause gegen Abdin, sind jedoch schon sicher für die Bezirksliga qualifiziert. Allerdings herrscht in Stenum große Unruhe nach der überraschenden Demission von Coach Manfred Klatte. Als Interimstrainer fungiert zurzeit Kapitän Jörn Poppe. Eversten dagegen überzeugte derweil zuletzt beim 5:0-Sieg gegen Jever. Mit einem weiteren Dreier könnte das Team von Coach Helmut Westerholt einen Riesenschritt Richtung Aufstieg machen.

TuS BloherfeldeSSV Jeddeloh (19 Uhr, Kennedystraße). „Das ist sicher eines der leichteren Spiele für uns. Wir haben nichts zu verlieren, und ich bin optimistisch, dass wir Jeddeloh ein bisschen ärgern können“, zeigt sich TuS-Trainer Axel Wolff zuversichtlich vor dem Duell gegen den souveränen Tabellenführer. Fehlen werden Wolff allerdings Johann Völker und Alexander Brokop. Dazu kann Jens Eckmeyer beruflich bedingt erst zur zweiten Halbzeit da sein. „Wir werden sicher erstmal defensiv beginnen und hoffen, dass wir über unsere schnellen Spitzen Bossert und Demiri einige Konter fahren können.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.