+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

Oldenburg Das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga steigt an diesem Sonntag zwischen SW Oldenburg und FC Medya in Sandkrug. Die Trainer beider Mannschaften hoffen, dass Eversten in Metjendorf eine Überraschung schafft. Durch den Sieg von Ofen gegen Petersfehn (3:2) befinden sich alle Oldenburger Teams außer SWO und Medya im Abstiegskampf.

TV Metjendorf - TuS Eversten (Freitag, 19.30 Uhr). Am ersten Spieltag war in Eversten die Fußballwelt noch in Ordnung, als Aufsteiger Metjendorf 2:1 bezwungen wurde. Danach wurde die Mannschaft bis auf Platz zehn durchgereicht, der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch drei Punkte. Auch dem neuen Trainer Sascha Sengstake ist es bisher nicht gelungen, die Spieler zu konstanten Leistungen zu treiben. Ganz anders Metjendorf: Das Team von Bernd Martini wurde Herbstmeister.

TuS Lehmden - SV Eintracht (Freitag, 19.30 Uhr). Eine erste Halbzeit wie beim 6:4-Sieg in Wahnbek wünscht sich Eintracht-Coach Rene Noelle auch in Lehmden. Beim Vorletzten waren die Etzhorner von Beginn an wach und nutzten in der ersten Halbzeit konsequent ihre Chancen. „Wir müssen weiter an unserer Konstanz arbeiten, denn die letzten 20 Minuten in Wahnbek haben mir nicht mehr gefallen“, fordert Noelle volle Konzentration bis zum Schlusspfiff.

TuS Wahnbek - BW Bümmerstede (Sonntag, 11.45 Uhr). Auch für BWB sind drei Punkte in Wahnbek Pflicht. Das größte Problem für Trainer Timo Ehle sind die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle. Beim Spiel gegen Eintracht saß der neue TuS-Trainer Jörg Rütemann erstmals auf der Bank des Tabellenletzten. Er war bis zum Frühjahr 2013 Trainer der zweiten BWB-Mannschaft.

SW Oldenburg - FC Medya (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Sandkrug). Die Gäste sind die einzige Mannschaft neben Ligaprimus Metjendorf, die bisher in jedem Spiel ein Tor erzielt hat. Die Erfolgsbilanz der SWO-Elf, die im Hinspiel chancenlos gewesen war (2:6), sieht fast genauso gut aus – nur in einem Spiel traf das Team von Trainer Jürgen Gaden nicht ins gegnerische Netz (0:1 in Petersfehn). Seit acht Spielen sind die Sandkruger ungeschlagen.

FC Ohmstede - FSV Westerstede (Sonntag, 16 Uhr, Sportplatz Flötenstraße). „Mit einer guten Leistung wollen wir versuchen, uns mit einem Heimsieg in die Winterpause zu verabschieden“, sagt FCO-Trainer Berthold Boelsen. Die Voraussetzungen dafür sind gut, dem Coach steht fast der komplette Kader zur Verfügung. Aber Westerstede steht auf einem Abstiegsplatz und wird deshalb harte Gegenwehr leisten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.