U-16-Kader des OTB-Basketballteams

Für den Verein spielen Lukas Higgen, Constantin Kalmund, Paul Albrecht, Tim Stahn, Jan König, Raimo Miedtank, Marvin Röben, Finn Niehus, Fritz Stoessel, Ralph Held, Jonathan Bening, Lars Zachert, Anselm Hartmann und Tim Thormann.

Wie die Profis trainieren auch diese Nachwuchssportler während der Saison täglich. Am Wochenende stehen dann Spiele auf dem Programm.

Die Saison beginnt für die Oldenburger im September.

Die Sportler sollen Wettkampferfahrung sammeln. Dem Verein fehlt es nicht an Talenten, aber an Fördermitteln.

von Romy Lauschke

oldenburg „Unsere Jungs trainieren wie die Profis. Wir spielen kein Kinderbasketball mehr“, erklärt Vangelis Kyritsis. Der Jugendtrainer vom Oldenburger TB (OTB) hat mit seiner U-16-Mannschaft in diesem Jahr viel vor. Das Ziel für die kommende Saison ist klar definiert: „Wir wollen um den deutschen Titel spielen“, sagt der gebürtige Grieche.

Als „Aushängeschild“ des OTB-Basketballs bezeichnet er seine Spieler, von denen neun zum aktuellen 1993er Kader der Niedersachsenauswahl gehören. Zu ihnen zählt auch Lukas Higgen, der von der TSG Westerstede zu dem Oldenburger Verein wechselte. „Lukas ist auf der Centerposition eine ideale Ergänzung für die Mannschaft. Auch er wird von dem Wechsel profitieren und wertvolle Wettkampferfahrung sammeln“, ist sich Kyritsis sicher.

Die Wettkampferfahrung wird in dieser Saison auf eine andere Ebene gehoben: Die 14 Basketballer treten nicht nur in der U-16-Liga an, sondern wollen parallel in der nächst höheren Altersklasse (U 18) Körbe werfen. Da die Basketballer in ihrer Liga Spiele eindeutig gewinnen, fiel dem Trainer die Entscheidung nicht schwer, sich gegen stärkere Konkurrenten beweisen zu wollen.

Wichtig sei Kyritsis, der die Mannschaft seit vier Jahren trainiert, neben den vereinseigenen Erfolgen auch die individuelle Förderung der jungen Sportler. „Wir haben drei Spieler, die gute Chancen haben, später einmal in der Nationalmannschaft zu spielen“, sagte er. Daher sei die Zusammenarbeit mit dem Landestrainer Karl-Heinz Röben, dessen Sohn Marvin in der Mannschaft spielt, auch sehr eng. Unter der Leitung des Basketball-Experten gewann die niedersächsische Landesauswahl – die von Oldenburger Spielern dominiert wird – ein Turnier gegen fünf andere Auswahlmannschaften.

Die sportlichen Talente sind überragend und die Erfolge nicht von der Hand zu weisen. Aber die finanzielle Förderung komme zu kurz. „Basketball im Jungenbereich gerät leider durch die Profis in den Hintergrund“, bedauert Günter König, der seit drei Jahren die Mannschaft betreut und gleichzeitig sein Amt als erster Vorsitzender des Fördervereins für Mädchenbasketball wahrnimmt.

Hier sei die finanzielle Unterstützung ausreichend, so König. Im Jungenbasketball hingegen müssten die Spieler und Eltern tief in die Taschen greifen: Die Kosten für eine Teilnahme an Basketball-Kaderlehrgängen und Turnieren sind hoch. Auch Fahrt- und Übernachtungskosten müssen selbst getragen werden.

Die Basketballabteilung des OTB kann diese Beträge nicht im erforderlichen Maße übernehmen. „Der OTB und Fördervereine unterstützen die Sportler so gut es geht, aber das ist nicht immer möglich“, bedauert Kyritsis die fehlende finanzielle Absicherung. Dabei seien doch die Talente unübersehbar und sollten nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.