Cuxhaven /Oldenburg Wie schon oft zuvor ließ Sommerbiathletin Sylvia Hoppe auch bei den Landesmeisterschaften in Cuxhaven der Konkurrenz keine Chance. Da ihr eigenes Gewehr derzeit nicht zur Verfügung steht (die NWZ berichtete), musste Hoppe auf eine Leihwaffe zurückgreifen. „Das Anschießen war absolut unbefriedigend. Im Wettkampf schaukelte ich dann mit mal mehr oder weniger Glück ins Schwarze“, haderte die frischgebackene Landesmeisterin mit ihrem ungewohnten Sportgerät.

Einmal mehr bewies sie allerdings, dass ihr läuferisch im Feld niemand das Wasser reichen kann. Obwohl sie im Sprint sechs Fehlschüsse mehr als die Konkurrenz hatte, lief sie am Ende einen Vorsprung von 1:06 Minuten heraus. Dies bedeutete die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Beim Massenstart waren es dann sogar fünfeinhalb Minuten, die sie trotz des schlechteren Schießergebnis vorne lag. Nur beim Target Sprint konnte sie ihre Schießschwäche nicht kompensieren und wurde Vierte.

Sein Debüt bei Landesmeisterschaften feierte Michael Sperver. Nach Platz acht im Sprint verpasste er im Massenstart seinen ersten Titel nur um zwölf Sekunden, freute sich aber über die Vizemeisterschaft. Auf die Plätze neun und zehn im Sprint sowie vier und fünf im Target Sprint liefen Nils Hartmann und Danny Müller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.