Oldenburg /Bad Bentheim Klein aber fein war die Abordnung Oldenburger Läufer bei der Bezirkscrossmeisterschaften in Bad Bentheim. Elf Athleten hatten sich auf den Weg in den südwestlichsten Zipfel Niedersachsens gemacht – und kehrten mit drei Titeln sowie jeweils einem zweiten und dritten Platz zurück.

Dass die Meisterschaften kein Spaziergang werden würden, war VfL-Trainer Jürgen Wegner schon nach der Streckenbegehung klar. Der Veranstalter hatte den Athleten eine echte „Strecke für Genießer“ vorgesetzt. „Flachpassagen gab es praktisch gar keine. Es ging die ganze Zeit bergauf oder bergab. Die Steigungen waren langgezogen, bergab war volle Konzentration nötig, um nicht über die vielen Wurzeln zu stürzen. Das war mehr ein Trampelpfad als ein Weg“, urteilte Wegner über den kniffligen Parcours. Hinzu kamen die winterlichen Witterungsbedingungen, zeitweise schneite es während der Rennen. „Zeit zum Erholen gab es unterwegs keine“, war sich Wegner mit Marlen Schapschröer vom BTB einig.

Wegner hatte zwei heiße Eisen im Feuer. In der weiblichen U 20 startete Paula Böttcher, jüngst Siegerin der Sandkruger Schleife, auf der für sie ungewohnt kurzen 3100-Meter-Distanz. Kurz nach dem Start fand sie sich auf den hinteren Rängen wieder, machte aber im Laufe der zwei Runden Platz um Platz gut.

Letztlich war nur Johanna Rasche eine Nummer zu groß für die Neu-Oldenburgerin. Die Kaderathletin von der LG Osnabrück landete einen Start-Ziel-Sieg in 13:27 Minuten. Dahinter verbuchten Böttcher (14:02) und die BTB-Athletin Natalie Walter (14:18) die Plätze zwei und drei. Walter lief ein starkes und gleichmäßiges Rennen und wurde mit einem Platz auf dem Podium belohnt.

In der männlichen U 20 landete der VfLer Sebastian Koch auf Platz vier (11:44). Die BTB-Läufer Nail Allayarov (12:14) und Simon Besczynski (12:33) wurden Siebter und Achter der Hauptklasse. Weitere gute Platzierungen gab es über 2250 Meter für Felix Bühring (BTB, 9:46, 4. der M 14) und Timm Kendziorra (TuS Eversten, 8:53, 5. der M 15).

Die drei Oldenburger Titel gab es über die 7600 Meter lange Langdistanz zu bejubeln. DSC-Starter Hauke Köller (28:17) kam als Gesamtzweiter und Sieger der männlichen Hauptklasse ins Ziel. Sein Vereinskollege Daniel Schwietert (30:20) sicherte sich den Titel in der M 35. Zusammen mit Timo Schöpp (38:06, 5. der M 40) freuten sich Köller und Schwietert zudem über Platz vier in der Mannschaftswertung.

Michelle Kipp (36:09) war die schnellste Läuferin der Gesamtwertung. Die 22-Jährige ist eigentlich in der Fußballabteilung des VfL zu Hause und eher eine Zufallsentdeckung von Wegner. „Ich habe ihren Namen in einer Ergebnisliste gelesen und mit ihr Kontakt aufgenommen. Seit kurzem trainiert sie neben dem Fußball auch bei uns mit – eine Läuferin mit Potenzial.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.