OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga waren am Wochenende fünf Oldenburger Mannschaften aktiv.

TuS BloherfeldeTuS Eversten II 1:2. Den ersten Auswärtssieg der Saison feierte Eversten II beim Stadtderby und reißt damit Konkurrent Bloherfelde mit in den Abstiegskampf. „Vielleicht haben das einige bei uns noch nicht begriffen, aber wir sind schon mitten drin“, konstatierte Bloherfelde-Trainer Andre Löhner. Die Gäste waren in der ersten Hälfte stärker und nutzten dies durch das 1:0 von Thomas Rüthemann (30.). Nach einer „lautstarken Kabinenpredigt“ (Löhner) machte Bloherfelde nach der Pause mehr Druck und glich durch Kevin Imkeit aus (70.). Danach hatte Eversten eine Torchance nach der anderen und bejubelte zwei Minuten vor Schluss den Siegtreffer durch Damian Niedbal. „Wir hätten auch 1:5 verlieren können. Ich weiß nicht, warum wir nach dem 1:1 einen Gang zurückgeschaltet haben“, meinte Löhner. Sein Gegenüber Tammo Reints war zufrieden: „Nach dem Ausgleich haben wir richtig guten Fußball gespielt.“

SV OfenerdiekGVO Oldenburg II 4:1. Überhaupt nicht in Form präsentiert sich GVO II. In Ofenerdiek ging die Mannschaft von Trainer Thomas Absolon verdient mit 1:4 unter. „Keiner hat sein Leistungspotential abgerufen. Der SVO hat clever gespielt und verdient gewonnen“, befand Absolon. Die Platzherren gestalteten die erste Hälfte überlegen und führten durch ein Tor von Watscho 1:0. Sandro Uschkurat legte direkt nach dem Wechsel nach. In der Folge verkürzte Bender für die Gäste, die fortan besser im Spiel waren. Doch Uschkurat und Tim Jensen sorgten für das deutliche 4:1. „Ein Sieg gegen einen direkten Kontrahenten ist natürlich enorm wichtig. Wir sind im Jahr 2009 noch ungeschlagen“, sagte SVO-Trainer Oliver Gerdes, dessen Elf fünf Zähler aus den ersten drei Spielen holte.

BW BümmerstedeVfL Edewecht 2:1. Bümmerstede dominierte gegen Edewecht die ersten 60 Minuten und führte durch Tore von Torben Schiborowski und Stephan Germann 2:0. „Wir hätten noch viel höher führen müssen und haben dann das Fußball spielen völlig eingestellt“, so BWB-Trainer Ingo Müller. Edewecht hatte nun Chancen im Minutentakt, kam aber über mehr als den Anschlusstreffer nicht hinaus. „Wir haben zuletzt zwei Mal verloren, dort aber viel besser gespielt. Das Spiel dürfen wir mit unseren erfahrenen Akteuren einfach nicht so aus der Hand geben“, kommentierte Müller.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.