OLDENBURG OLDENBURG - Fünf Spiele mit Oldenburger Beteiligung fanden am Wochenende in der Fußball-Kreisliga statt.

BW BümmerstedeFC Rastede 7:0. Stephan Gehrmann, der zweimal traf und dreimal auflegte, und Brian Adamovic drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Gehrmann (8.) und Thomas Grigoleit (12.) brachten die Platzherren schnell in Front. „Das war sehr wichtig, da wir Rastede, die mit 7:0 unter Wert geschlagen wurden, damit schon früh den Zahn ziehen konnten“, analysierte BWB-Coach Kai Antonschmidt. In der Folge verwaltete Bümmer-stede die Führung, bis man in der letzten halben Stunde noch fünfmal zulangte.

VfL Oldenburg II – SVE Wiefelstede 4:1. In der ersten Hälfte zeigten die Platzherren eine Gala-Vorstellung und hätten höher als 3:0 führen müssen. „Das war vielleicht die beste Halbzeit, die wir bislang gespielt haben“, lobte VfL-Trainer Detlef Blancke. Nach dem Wechsel dagegen verlor man komplett den Faden. Wiefelstede verkürzte und hatte Pech, dass ein reguläres Tor wegen eines angeblichen Fouls aberkannt wurde. Der eingewechselte Samuel Waldeck sorgte per Kopf für die Entscheidung (83.). Der starke Torschütze Mathias Austermann und Deniz Pezük wussten zu überzeugen.

TV MetjendorfGVO Oldenburg II 6:1. Die zweite Klatsche in Folge setzte es für das Team von Andreas Siepe, der selber über 90 Minuten im Mittelfeld mitwirkte. Dabei war es Gäste-Stürmer Sergej Müller, der den GVO mit vier Treffern fast im Alleingang abschoss. „Wir haben einfach momentan keine Unterstützung aus der Ersten. So wird es – wie vor der Saison prognostiziert – gegen solche Teams wie Metjendorf schwer“, meinte Siepe, der die Leistungen der jungen Baden und Heidemann lobte.

FC MedyaSV Ofenerdiek 2:0. Im Derby gewann der Tabellenführer trotz zweier Platzverweise souverän und verdient. „Wir haben viel zu wenig investiert, um als Herausforderer etwas zu holen“, gestand auch SVO-Trainer Bodo Gucanin ein. Medya tat mehr fürs Spiel und ging durch Fahri Tapu in Front (35.). In einer zunächst fairen Partie kam nach der Pause durch einige Fehlentscheidungen immer mehr Hektik auf. Ferhat Tekce markierte zunächst das 2:0 (65.), dann sah Mehmet Caya unberechtigterweise Rot (71.), und neun Minuten später folgte ihm Keeper Dennis Hirsch in die Kabine. „Das war ein wichtiger und verdienter Erfolg gegen einen Mitkonkurrenten, sodass wir uns jetzt mit dem VfL II ein wenig abgesetzt haben“, resümierte FC-Trainer Helge Hanschke.

TuS BloherfeldeTuS Westerloy 4:1. Den zweiten Saisonerfolg bejubelte das Team von Coach André Löhner. Dabei ging es zunächst los wie in den letzten Spielen. Bloherfelde drückte, erarbeitete viele Chancen, vergab diese aber kläglich oder scheiterte am überragenden Gäste-Keeper Kikilus. „Der hat im Spiel bestimmt zehn 1:1-Situationen für sich entschieden“, hob Löhner hervor. Andrej Bossert (21.), zweimal Ercan San (36./56.) und Benny Junge sorgten letztlich für den hochverdienten Dreier.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.