Neun Punkte fehlen dem VfB Oldenburg in der Oberliga Niedersachsen West auf den noch ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Havelse. Für Trainer Joe Zinnbauer, der an diesem Freitagabend (20 Uhr) mit den Blau-Weißen beim SV Bad Rothenfelde antritt, ein Grund, etwas Bescheidenheit an den Tag zu legen: „Wir sollten nicht auf Havelse schauen. Die neun Punkte sind nicht wegzudiskutieren“, sagt Zinnbauer, fügt aber an: „Sollten die Havelser straucheln, wären wir natürlich gern zur Stelle.“ Nicht helfen beim ersten Sieg im Jahr 2010 können Marcel Salomo (Knie-OP) und Rotsünder Thomas Friauf. Nach seiner Tätlichkeit beim 2:2 gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen setzt der 22-Jährige aus. Die Dauer der Sperre ist indes noch offen.

Das Aufstiegsrennen etwas spannender machen könnte der BV Cloppenburg, der am Sonntag (15 Uhr) in Havelse antritt. BVC-Coach Jörg-Uwe Klütz setzt auf seine treffsichere Offensive, mit 61 Toren die beste der Liga. „Warum sollen wir nicht die Ersten sein, die Havelse eine Niederlage beibringen?“, fragt Klütz. Allerdings wird sich seine Defensive unter anderem mit Babacar N´Diaye, mit 20 Treffern derzeit Bester der Torjägerliste, und dem Ex-BVCer Andre Breitenreiter auseinandersetzen müssen. Beide spielten einst u.a. für Hannover 96 in der Bundesliga. Breitenreiter (36) arbeitet zusätzlich noch als Jugendtrainer bei 96 und wie N´Diaye (36) als Spielerberater. Für Verfolger BVC wird die Aufgabe schon deshalb nicht leichter, da Robert Huisman de Jong für die Innenverteidigung wegen seiner Roten Karte im Spiel in Rehden (1:2) ausfallen wird.

Oben einrichten will sich auch Trainer Detlef Blancke mit dem VfL Oldenburg. Sein Team ist derzeit Dritter – in der Rückrundentabelle. In der Gesamtliste kämpft der Tabellen-15. VfL weiter verzweifelt um einen Rang unter den ersten Zehn. „Die Entwicklung ist positiv“, sagt Blancke. „Es ist aber noch ein weiter Weg.“ Bis zum Relegationsplatz fehlen noch acht Zähler. Am Sonntag (15 Uhr) ist der Zwölfte SV Bavenstedt an der Alexanderstraße zu Gast.

Ebenfalls um den Ligaerhalt kämpft Coach Wolfgang Steinbach mit seinem Wilhelmshavener SV in der Regionalliga. Nach dem 0:1 gegen den VfL Wolfsburg II kümmert sich Steinbach nun um die zu erwartende Taktik der Zweitliga-Reserve von Hansa Rostock. An diesem Sonnabend (14 Uhr) kommt es zu dem Duell des Tabellenelften Hansa gegen den 17. aus Wilhelmshaven.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.