Oldenburg /Sande Sportlich kein gutes Wochenende haben die Oldenburger Männerteams in der Tischtennis-Bezirksoberliga erlebt. Die vierte Mannschaft von SWO unterlag dem FC Rastede mit 3:9. Noch etwas deutlicher verlor Bümmerstede in Sande.

SW Oldenburg IV - FC Rastede 3:9. Ohne den verletzten Michael Osterkamp und den wegen seines Studiums in Kaiserslautern fehlenden Jakob Lienau standen die Gastgeber gegen die stark eingeschätzten Ammerländer auf verlorenem Posten. „Mit Michael wäre es vermutlich knapper ausgegangen“, mutmaßte Mannschaftsführer Alex Oleinicenko und fügte hinzu: „Schon die Doppel eins und drei wären bei uns stärker gewesen.“

So gerieten die Gastgeber aber gleich 0:3 in Rückstand. Gegen Rastedes Nummer zwei Jörn Bruns punkteten sowohl Lukas Wraase als auch Oleinicenko, aber sonst gab es nur noch einen Zähler durch Johannes Lahring gegen Tim Diekhoff. Gegen Letzteren hatte auch Sascha Sanders in der zweiten Einzelrunde schon gewonnen, die Partie zählte aber nicht mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Rastede gehört zu den stärkeren Mannschaften der Liga“, meinte Oleinicenko und ergänzte hoffnungsvoll: „Es kommen auch noch Gegner, die eher schlagbar sind.“ Für SWO IV punkteten Wraase, Oleinicenko und Lahring.

TuS Sande II - BW Bümmerstede 9:2. Auch die BWB-Auswahl hatte es mit einem der Liga-Favoriten zu tun. Drei Akteure der Gastgeber hatten 2014/2015 noch für die erste Mannschaft in der Verbandsliga gespielt. Stephan Sebens und Daniel Trendelbernd überraschten anfangs noch mit einem Sieg gegen Sandes Spitzendoppel Oliver Lindner und Frank Black.

Danach allerdings setzte sich nach und nach die Klasse der Hausherren durch. Wido Stucke gewann immerhin noch 3:2 gegen Black und zwang auch Lindner in den fünften Satz. Trendelbernd unterlag nur hauchdünn mit 12:14 im Entscheidungsdurchgang gegen Rüdiger Meinen. Ansonsten präsentierten sich die Gastgeber aber deutlich überlegen.

„Das Ergebnis geht in Ordnung. Sande war einfach das bessere Team“, musste deswegen auch BWB-Mannschaftsführer Stucke anerkennen. Für die Bümmersteder punkteten Sebens/Trendelbernd und Stucke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.