OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga gab es folgende Begegnungen mit Oldenburger Beteiligung.

TuS Bloherfelde - BW Bümmerstede 0:5. Immer besser in Schwung kommt Bümmerstede. Die Gäste waren die klar bessere Mannschaft und profitierten von Bloherfelder Undiszipliniertheiten. Beim Stand von 0:1 erwies Andrej Bossert den Platzherren einen Bärendienst, klatschte nach einer Gelben Karte gegen sich Beifall und sah Gelb-Rot. In der Mitte der zweiten Hälfte foulte Kai von Häfen derart hart, dass er mit glatt Rot vom Platz gestellt wurde. „Das kann man beides so geben. Während die Rote Karte passieren kann, ist das Verhalten von Andrej katastrophal und hat der Mannschaft geschadet“, betonte TuS-Trainer Andre Löhner.

BWB nutzte die numerische Überzahl und hätte bei der klaren Überlegenheit noch mehr Tore schießen können. „Das hat Spaß gemacht zuzugucken. Wir entwickeln uns momentan gut weiter“, lobte Trainer Ingo Müller.

Türkischer SV - Post SV 5:0. Der beeindruckende Lauf des TSV konnte auch nicht von Post aufgehalten werden. Der Spitzenreiter ist weiterhin auf heimischem Geläuf ohne Gegentor. Einmal mehr war es Tarkan Demirtürk, der mit drei Toren den Grundstein für den Sieg legte. Außerdem trafen Flamur Demiri und Hussein Charour. Demirtürk hat nun schon 16 Tore auf dem Konto. „Spielerisch haben wir nicht mal voll überzeugt. Aber wir waren deutlich überlegen“, sagte TSV-Trainer Cumhur Demir.

TuS Eversten II - SSV Jeddeloh II 0:2. Nach einer schwachen Vorstellung musste TSE II eine verdiente Niederlage hinnehmen. „Das fängt schon alles mit dem falschen Schuhwerk an“, bemängelte Trainer Tammo Reints, nachdem vor beiden Toren jeweils ein Spieler seiner Elf auf tiefem Geläuf ausgerutscht war. Schon nach 25 Minuten hatte es 0:2 für die Gäste gestanden. Auch in der Folge kam Eversten kaum zu klaren Torchancen. „Lauf- und Kampfbereitschaft fehlten komplett. Wir waren kollektiv schlecht, mit Ausnahme unseres Torwarts Stefan Hilgenberg“, wetterte Reints.

Kickers Wahnbek - GVO Oldenburg 3:1. Auch eine frühe Führung durch Daniel Niemann nutzte GVO beim Tabellenzweiten am Ende nicht. Die Gastgeber drehten nach dem Rückstand mächtig auf. Zur Pause hieß es noch 1:1, nach dem Wechsel konnte GVO dem Druck aber nicht mehr standhalten. „Im Offensivbereich sind sie sehr stark, ein echtes Spitzenteam. Hier kann man verlieren, wir müsse die Punkte woanders holen“, bilanzierte GVO-Trainer Thomas Absolon.

FSV Westerstede - FC Medya 2:0. Die Talfahrt des FC Medya geht weiter. In Westerstede setzte es die sechste Niederlage in Folge. 80 Minuten konnte die Elf von Trainer Erol Yurt ein 0:0 halten, dann mussten die Gäste das entscheidende Gegentor hinnehmen. „Wir mussten fünf Stammspieler ersetzen, haben das Spiel aber trotzdem ausgeglichen gestaltet. Es war eigentlich ein 0:0-Spiel“, resümierte Yurt enttäuscht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.