OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga gab es folgende Ergebnisse.

SV Eintracht - BW Bümmerstede 1:2. In der ersten Halbzeit war BWB die bessere Elf und führte durch Tore von Deniz Pezük und Benjamin Epp mit 2:0. Kurz nach dem Wechsel verkürzte Christian Abeln für Eintracht. Dadurch bekamen die Platzherren Aufschwung und hatten noch zwei Torchancen, doch letztlich blieb es beim BWB-Sieg. „Die erste Hälfte war viel zu wenig, da habe ich der Kabine an die Ehre der Spieler appelliert, die sich danach auch gesteigert haben“, erklärte SVE-Trainer Andreas Elter. BWB-Coach Ingo Müller sagte: „Das war ein Schritt nach vorne. Wir haben nur verpasst, den Sack früher zuzumachen.“

FC Ohmstede - SSV Jeddeloh II 4:2. FCO bleibt BWB auf den Fersen. Nach einer turbulenten ersten Hälfte führte FCO durch Tore von Benjamin Drewniok, Lutz Gramberg und Michael Kaudasch knapp mit 3:2. Nach der Pause wurden die Gastgeber passiver, und Jeddeloh war nahe am Ausgleich, ehe Dennis Thon für die Entscheidung sorgte (79.). „Wir haben uns nach der guten ersten Halbzeit wie schon gegen BWB zu weit zurückgezogen, wurden aber zum Glück nicht bestraft“, so FCO-Trainer Sascha Hagen.

FC Medya - SV Brake II 3:0. Medyas Aufwärtstrend hält an. Gegen Brake II dominierten die Platzherren die komplette Spielzeit. Spielertrainer Fahri Tapu erzielte das 1:0, dann verpasste es Medya aber, bei zahlreichen Torchancen nachzulegen. Erst in der Schlussphase schraubten Cengiz Tolan mit einem verwandelten Foulelfmeter und Sükrü Tekce das Ergebnis in die Höhe. Damit beträgt Medyas Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz nur noch vier Punkte. „Das war eine klasse Leistung. Wir leben noch“, betonte Tapu.

SV Ofenerdiek - SV Friedrichsfehn 3:1. Der SVO bestätigte die letzten guten Ergebnisse und rückte auf Platz sechs vor. Nach einem 0:1-Pausenrückstand drehten die Platzherren auf. Martin Sodtke, Ole Gucanin und Sandro Uschkurat trafen zum Sieg. „Ich bin zurzeit wirklich sehr zufrieden. Wir haben in der zweiten Hälfte viel Tempo gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen“, befand SVO-Trainer Oliver Gerdes.

Post SV - SW Oldenburg 2:4. Schwarz-Weiß war zunächst klar besser und führte 2:0, ehe ein Doppelpack von Sascha Toske Post zurück ins Spiel brachte. Anstatt den Rückenwind mitzunehmen, agierten die Gastgeber in der Folge zu passiv, und Kevin Suhrkamp sowie Oliver Kleinhans nutzten das zum Auswärtssieg aus. „Das Spiel wurde in Hälfte eins verloren. Da war keine Einstellung, keine Körpersprache. So hat man in der Liga nichts verloren“, kritisierte Post-Trainer Jo Alder. SWO-Coach Dirk Kleinhans meinte: „Das war ein wichtiger Sieg, bei dem wir uns das Leben selbst schwer gemacht haben.“

TuS Eversten II - Kickers Wahnbek 1:1. Eversten ist im Jahr 2011 weiter ungeschlagen und erhält sich die Chance auf den Ligaverbleib. Maurice Gatzke brachte den TSE in Front, doch acht Minuten vor Schluss glich Wahnbek aus. „Die Mannschaft steigert sich immer mehr, aber ein Punkt hilft uns nicht wirklich weiter“, erkannte TSE-Trainer Brian Adamovic.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.