+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Entscheidung Des Bundestages
Eltern müssen Kinder gegen Masern impfen lassen

Bremen /Oldenburg Eine absolut enttäuschende Leistung haben die Fußballer des Oberligisten VfL am Samstag bei ihrem Testspiel beim Bremenligisten Bremer SV gezeigt und auch in der Höhe völlig verdient mit 0:5 verloren. Gerade in den ersten 55 Minuten, in denen die vermeintlichen Stammspieler auf dem Rasen waren, war vom VfL gar nichts zu sehen. Die Spieler ließen keinerlei Engagement, Willen, Mut, taktische oder spielerische Fähigkeiten erkennen.

Die lauten Rufe ihres Trainers Dario Fossi nach mehr Mut, höherem Pressing oder besserem taktischen Verhalten blieben ohne dauerhafte Wirkung. Dazu leisteten sich die VfL-Akteure immer wieder geradezu stümperhafte Ballverluste, welche die Bremer in Tore ummünzten. Alexander Arnhold (6.) nutzte einen Fehler zum 1:0 für die klar überlegenen Bremer, die danach noch einige weitere gute Tormöglichkeiten hatten.

Die VfL-Spieler schossen in der ersten Halbzeit nur zweimal Richtung Tor der Gastgeber, die Distanzschüsse von Kai Kaissis (21.) und Jonas Siegert (38.) verfehlten das Ziel aber deutlich. In den ersten achten Minuten nach Wiederbeginn folgte dann beim VfL der totale Black-Out, so dass Haris Lakis (46.), Jonas Böhning (50.) und Sajeh Jaber (53.) die Führung der Bremer schnell und locker auf 4:0 erhöhen konnten. Danach wechselte Fossi acht Spieler ein. Jetzt stemmte sich der VfL wenigstens gegen die deutliche Niederlage, war aber weiterhin im Torabschluss erschreckend harmlos.

Erst drei Minuten vor dem Schlusspfiff hatte der VfL dann eine richtige Torchance. Leon Neldner traf nach einer Ecke aus spitzem Winkel aber nur die Unterkante der Latte, den Nachschuss klärten die Bremer zur Ecke. Nur eine Minute später leistete sich Justin Tjardes einen erneuten Fehlpass, den Hoti Bilal zum 5:0-Endstand ausnutzte. Mit Marten Schmidt, Joshua König, Jannes Hillers, Lennart Blömer, Narciso Lubaca und Andrik Zohrabian fehlten zwar sechs bewährte Spieler angeschlagen – das kann aber keine Entschuldigung für einen derartig desaströsen Auftritt sein bei der Generalprobe vor dem Punktspielauftakt am kommenden Samstag bei Atlas Delmenhorst (18 Uhr, Stadion Düsternortstraße).

VfL: J. Zohrabian (55. Schoon) - Mennicke (55. Niemeyer), Neldner (55. Abdisalam, 75. Neldner), Frenzel (55. Diekmann), Tjardes - Lameyer (55. Isailovic), Kaissis (55. Wollesen) - Saka (55. Jansen), de Buhr (55. Jaedtke), Siegert (46. Ngongfor) - Azong (46. Kanjo).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.