Oldenburg Drei Titel und vier weitere Podestränge haben sich die Nachwuchsjudoka von SW Oldenburg und Polizei SV bei den Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U 10 und U 12 gesichert, für die diese Titelkämpfe die höchstmöglichen sind. Eine Landesmeisterschaft gibt es erst ab der U 15. „Mit über 200 Teilnehmern waren die Pools stark besetzt“, sagte SWO-Abteilungsleiter Kurt Teller: „Für einige Kämpfer, die zum Jahresende die Altersklasse wechseln, waren diese Meisterschaften eine wichtige Erfahrung.

In der U 10 sicherte sich Schwarz-Weiß-Talent Jonah Reekers mit vier Siegen den ersten Platz. Im letzten Duell setzte er sich im Bodenkampf mit Kesa-gatame (Haltegriff) gegen seinen Vereinskameraden Nils Hartmann durch, der in diesem starken Pool mit je zwei Erfolgen und Niederlagen Platz drei belegte. Adrian Bredohl, der auf Kreisebene noch Platz eins erreicht hatte, konnte verletzungsbedingt nicht auf Bezirksebene starten.

In der U 12 sorgte Anna-Marie Bredohl für die nächste SWO-Goldmedaille, indem sie ihre drei Kämpfe gegen Rivalinnen aus Osnabrück, Leer und Blomberg-Neuschoo alle siegreich gestaltete. Ihre Vereinskollegin Jeannette Bredohl musste sich nach einer Niederlage, einem Sieg und einem nach einem Unentschieden per Kampfrichterentscheid für die Gegnerin gewerteten Kampf mit Platz drei begnügen. Auch Ole Kiphardt landete mit einer ähnlichen Bilanz in einem starken Pool auf Rang drei.

„Mit der Erfahrung aus diesen Kämpfen gehen unsere Judoka in das Winterhalbjahr, in dem das technische Training im Vordergrund steht“, erklärte Teller und ergänzte: „Kämpfer und Trainer werden nun daran arbeiten, Stärken auszubauen und erkannte Fehler zu beheben.“

Auch das PSV-Trainerteam Silas Tietjen und Simon Johnen war mit dem Auftritt ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Zwei Podestplätze sprangen in Nordhorn heraus. Nur Alex Yakubova verpasste mit einem Sieg und drei Niederlagen als Fünfter den Sprung auf das Podium. „Er startete das erste Mal in der U 10 auf einer Bezirksmeisterschaft. Dadurch fehlte ihm leider die Erfahrung“, erläuterte Svenja Thoma.

In der U 12 dominierte Anton Bondar dagegen in seinem Pool und wurde der strahlende Bezirksmeister. „Anton konnte sehr viele unterschiedliche Techniken bei seinen Gegnern durchbringen“, lobte Thoma.

Paolo Engel hatte die Auslosung starke Gegner beschert. Im Duell mit zwei Rivalen von den Crocodiles Osnabrück, einem von BW Hollage und einem aus Wietmarschen gelangen dem PSV-Talent zwei Siege und damit der Sprung auf Platz drei.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.