OLDENBURG Die Fußball-Bezirksliga ist aus der Winterpause erwacht. Bereits am Freitagabend hatte der VfL II den VfL Stenum mit 5:2 besiegt. Für die 2:0-Führung sorgten Renke Pflug (4.) und Benjamin Epp (8., FE), ehe Stenum ausgleichen konnte (44., 50.). Christian Nowak (57.), Pflug (62.) und Epp (73., FE) machten aber alles klar.

FC Ohmstede - VfB Oldenburg II (Sonnabend, 16 Uhr, Kunstrasenplatz Flötenteich). Endlich wieder Fußball heißt es auch für den abstiegsgefährdeten FCO und Titelfavorit VfB II. Das Stadtderby findet auf jeden Fall auf dem Kunstrasenplatz beim Flötenteich statt. Die Vorzeichen könnten dabei wohl deutlicher nicht sein: Der FCO steht auf dem vorletzten Platz, der VfB II ist Spitzenreiter.

„Das ist natürlich ein ganz dicker Brocken, zumal wir personell einige Probleme haben“, erklärt FCO-Trainer Jens Paetow. In Jan Möller, Benjamin Drewniok und Ronny Möller sind gleich drei Stammspieler im Urlaub. Zudem steht hinter dem Einsatz von Ugur Özdemir aufgrund einer Knochenhautentzündung ein dickes Fragezeichen. Paetow: „Das trifft uns sehr hart. Wir müssen über uns hinauswachsen, wenn wir etwas Zählbares holen wollen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Blau-Weißen hingegen ist die Personallage optimal: „Es sieht richtig gut aus, auch die Langzeitverletzten haben das Training wieder aufgenommen. Wir wissen aber, dass der FCO immer eine Top-Einheit auf dem Platz hat und alles geben wird“, warnt VfB-Trainer Andreas Boll, der wahrscheinlich auch noch auf den ein oder anderen Spieler aus dem Kader der Ersten zurückgreifen kann. Der VfB II spielte eine starke Hinrunde und hat drei Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Heidkrug.

„Wir wollen gut starten. Dass wir auf dem Kunstrasen spielen, sollte uns entgegenkommen, da wir über eine spielstarke Truppe verfügen“, kommentiert Boll. Das ist auch seinem Gegenüber Paetow bewusst: „Sie sind im Mittelfeld und Sturm super besetzt und sehr offensiv ausgerichtet. Wenn wir uns nur hinten reinstellen, werden wir nichts holen können. Deswegen gilt es, auch nach vorne zu spielen und die Viererkette, die manchmal ihre Probleme hat, unter Druck zu setzen.“

TuS Eversten - Jahn Delmenhorst abgesagt. Der Platz an der Hundsmühler Höhe ist nicht bespielbar. „Wir konnten noch nicht einmal darauf trainieren“, erklärt TSE-Trainer Mathias Krusche. Stattdessen trägt seine Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr ein Freundschaftsspiel beim spielfreien Kreisligisten BW Bümmerstede aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.