+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Neue Bundesregierung
Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden - Verteidigung geht an Lambrecht

Oldenburg Nach nur einer Saison in der Oberliga haben die Volleyballer des Oldenburger TB den direkten Wiederaufstieg geschafft. Vor etwa 300 Zuschauern feierte die Mannschaft von Trainer Thorsten Bode am Sonntagnachmittag einen verdienten 3:1 (25:23, 22:25, 25:19, 25:18) Erfolg über den Achten der Regionalliga, VfL Westercelle. Damit startet die Mannschaft in der kommenden Saison in der Regionalliga-Nordwest, der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Zu Beginn der Partie in der Haarenesch-Halle merkte man beiden Mannschaften die Bedeutung dieses Relegationsspiels deutlich an. Sowohl die OTB-Männer als auch die Gäste aus Westercelle leisteten sich viele einfache Fehler schon im Spielaufbau, so dass sich keine der Mannschaften absetzen konnte. Letztlich waren es die Oldenburger, die nach zwischenzeitlichem Rückstand das Spiel beherrschten. „Wir haben mit unseren Wechseln im Satzverlauf etwas mehr Stabilität ins Spiel bekommen und den Satz verdient gewonnen“, so Bode nach der Partie: „Leider hat uns das keine Sicherheit für den zweiten Satz gegeben.“

Den zweiten Durchgang dominierten nämlich zunächst die Gäste. Mit 0:6 und und 6:14 lagen die Oldenburger schnell zurück. Wieder schaffte es Bode, seiner Mannschaft durch einige Wechsel zusätzliche Sicherheit zu geben. Der Satz ging dennoch an Westercelle. Im dritten Durchgang hatten die Oldenburger dann ihre stärkste Formation gefunden: Im Zuspiel zog Benjamin Steffen gekonnt die Fäden. Die Außenangriffspositionen besetzten Mannschaftskapitän Olaf Jahnke und Andre Schneider, der neben einer stabilen Annahme auch im Angriff immer wieder wichtige Akzente setzte. Im Mittelblock standen Malte Köhler und Lukas Hinck. Als Libero agierte Philipp Kremin, der der Annahmereihe trotz seiner Bänderverletzung viel Stabilität verlieh.

Diese Formation war es, die in der Folge zwei souveräne Satzgewinne und damit den 3:1-Erfolg sicherstellte. „Ab Mitte des zweiten Satzes waren wir die deutlich stärkere Mannschaft und haben das Spielgeschehen kontrolliert. Wir haben aus der Annahme sehr konstant und über alle Positionen gepunktet“, zeigte sich Bode zufrieden mit dem weiteren Spielverlauf. Als besonders positiv lobte der Trainer zudem die Geschlossenheit mit der sein Team aufgetreten sei: „Wir haben einmal mehr als Team überzeugt.“

Jetzt gilt es für die Verantwortlichen des Oldenburger TB darum, die Weichen für eine erfolgreiche Saison in der Regionalliga zu stellen. Vor allem muss ein Nachfolger für Trainer Bode, der seinen Abschied angekündigt hat, gefunden werden. Am Sonntag nach Spielende stand noch kein Nachfolger fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.