OLDENBURG Die Fußball-Kreisliga geht nun in die Winterpause. Zum Abschluss waren noch vier Oldenburger Teams im Einsatz.

GVO Oldenburg - TuS Bloherfelde 0:2. Mit einem wichtigen Auswärtssieg hat der TuS Bloherfelde seine Chancen im Kampf um den Klassenerhalt gewahrt. Umjubelter Akteur war Verteidiger Alexander Neunaber, der an seinem 28. Geburtstag das eher zerfahrene Spiel durch zwei Kopfballtore – jeweils nach einer Ecke von Andrej Bossert – im Alleingang entschied. Bloherfelde, das Carsten Neugebauer aus der Dritten als Spielgestalter einsetzte, war trotz des ungewohnten Kunstrasens das bessere Team.

„Sie waren uns läuferisch und kämpferisch überlegen, bei uns hat der Wille gefehlt”, konstatierte ein sehr enttäuschter GVO-Trainer Thomas Absolon. Fünf Minuten vor Schluss hatte GVO durch Temo Aslan seine einzige Chance aus dem Spiel heraus. „Jetzt können wir etwas entspannter in die Pause gehen“, sagte TuS-Trainer Andre Löhner, der zudem zwei Rückkehrer vermeldete: Cüneyt Saylikan kommt vom TuS Elsfleth in die Defensive zurück, Issam El-Armouche (Eiche Horn II) soll wieder TuS-Spielgestalter werden.

SSV Jeddeloh II - BW Bümmerstede 0:3. Das Team von Trainer Ingo Müller kam bei der jungen Zweitvertretung Jeddelohs zu einem sicheren Sieg. BWB fand direkt gut ins Spiel und wurde für seine Überlegenheit in der 20. Minute mit Thorben Schiborowskis 1:0 belohnt. Nach der Pause legten Niels Louwers und Hakan Cengiz nach. „Der Boden war schwer zu spielen, da hätten wir auch ausrutschen können“, sagte Müller, „doch letztlich haben wir unsere Erfahrung ausgespielt und relativ sicher gewonnen.“

BWB bleibt im oberen Tabellenviertel, zu Spitzenreiter TSV fehlen neun Punkte. Müller: „Ich denke, TSV bleibt oben. Gerade gegen schwächere Teams werden die keine Punkte abgeben.“

SV Ofenerdiek - FC Rastede 1:2. Der SVO hat eine Überraschung knapp verpasst und überwintert auf einem Abstiegsplatz. Rastede ging zwar per Elfmeter in Führung (25.), die Gastgeber aber blieben kämpferisch stark und bekamen Möglichkeiten zum Ausgleich. Die beste vergab Tim Jensen, der in der 50. Minute mit einem Elfmeter an FCR-Keeper Daniel Wolters scheiterte. Kurz darauf besorgte Nicolai Frank doch den Ausgleich (60.). Der SVO wollte nun mehr, kassierte aber einen erneuten Gegentreffer (75.). „Wir waren gut im Spiel und haben am Ende alles nach vorne geworfen“, sagte SVO-Trainer Oliver Gerdes: „Unsere Leistung stimmt mich aber optimistisch.“

www.NWZonline.de/fussball

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.