OLDENBURG Durchatmen beim Fußball-Oberligisten VfL Oldenburg: Nach mehreren Laufeinheiten im Bürgerbusch konnte die Mannschaft von Coach Detlef Blancke am Mittwoch erstmals im neuen Jahr auf dem Kunstrasenplatz an der Alexanderstraße trainieren.

Dort werden die VfLer an diesem Sonnabend auch ihr erstes Testspiel in 2010 absolvieren. Gegner ist um 14 Uhr der Bezirksoberligist SV Brake. Das für diesen Termin ursprünglich angesetzte Vorbereitungsspiel gegen den SV Ahlerstedt/Otterndorf wurde kurzfristig abgesagt, weil der Club aus der Oberliga Niedersachsen Ost über Personalmangel geklagt hatte.

„Wir sind froh, dass wir so schnell einen Ersatz gefunden haben“, erläutert Blancke, der zurzeit auf drei Spieler verzichten muss: Stephen Attoh (Knieprobleme), Wolfgang Lefers (Urlaub) und Patrick Düvel (Fußverletzung).

Dass neben Düvel und Thilko Boekhoff noch ein weiterer Zugang in der Winterpause zum VfL stößt, ist zurzeit eher unwahrscheinlich. „Es wird wohl nichts mehr passieren“, bestätigt Blancke, der auch Spielern aus der Zweiten wie Kai Schröder (Sturm) oder Thomas Mutlu (Abwehr) eine Chance geben will. Derweil scheidet Rüstem Ersu aus beruflichen Gründen beim VfL aus und wechselt zum Türkischen SV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.