OLDENBURG Recht zufrieden zeigte sich Detlef Blancke mit dem ersten Testspiel in 2010 des Fußball-Oberligisten VfL Oldenburg. Am Sonnabend hatten sich die Gastgeber 0:0 vom Bezirksoberligisten SV Brake getrennt und dabei 45 Minuten lang durchaus überzeugt.

„In der ersten Hälfte haben wir uns drei, vier sehr gute Chancen erarbeitet, die wir allerdings auch hätten verwandeln müssen“, bilanzierte Trainer Blancke. Vor allem lobte er das Defensivspiel seiner jungen Mannschaft. Key Riebau und Nico Hofmann bildeten in Abwesenheit von Stephen Attoh und Wolfgang Lefers das Innenverteidiger-Duo, beide machten ihre Sache gut.

Während VfL-Torwart Nils Reinke nach dem Wechsel völlig beschäftigungslos blieb, zeigte Zugang Thilko Boekhoff auf der Sechser-Position vielversprechende Ansätze.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.