OLDENBURG In der Bezirksoberliga und Landesliga waren am Wochenende zwei Oldenburger Tischtennis-Mannschaften am Start.

Bezirksoberliga, VfL Iheringsfehn - TuS Eversten 9:6. Tischtennis-Bezirksoberligist TuS Eversten hat einen herben Rückschlag im Kampf um den Relegations-Aufstiegsplatz zwei hinnehmen müssen. Das Sextett um Teamsprecher Marco van Lengen, das letzte Woche noch einen Punkt gegen Liga-Primus SWO III holte, verlor ein wenig unerwartet beim VfL Iheringsfehn mit 6:9.

„Der Start verlief eigentlich optimal. Nach den Doppeln und zwei gespielten Einzeln führten wir mit 4:1“, so van Lengen, der in der Folge mit ansehen musste, wie sein Team drei von vier Partien abgab. Mit einer 5:4-Führung ging es also in den zweiten Einzeldurchgang. In diesem war es lediglich Everstens Topspieler Andre Meyer, der sein zweites Spiel siegreich gestalten konnte. „Entscheidend waren hier die Spiele von Andre Rocholz und Heiko Herrmann, die jeweils im fünften Satz sehr knapp verloren gingen. Unterm Strich haben wir die engen Spiele nicht gewinnen können“, erklärte van Lengen die Niederlage. „Somit haben wir uns frühzeitig aus dem Rennen um den Aufstiegsplatz verabschiedet“, sagte abschließend ein enttäuschter Teamsprecher, der mit Eversten nun fünf Minuspunkte mehr als der Zweite, SWO II, aufweist.

Landesliga, Spvg. Niedermark - SWO 5:9. Einen großen Schritt Richtung Landesliga-Meisterschaft haben die Spieler von Schwarz-Weiß Oldenburg gemacht. Mit 9:5 gewannen die Huntestädter in Niedermark, die im Rahmen des Spieltages zudem Schützenhilfe aus Langförden erhielten. Hier verlor der ärgste Konkurrent um die Meisterschaft, MTV Jever II, mit 5:9 bei der Regionalliga-Reserve.

„Das Wochenende ist entsprechend sehr gut für uns gelaufen“, erklärte Patric Frers, der gemeinsam mit Paarkreuzkollege Thuong Ngyuen nicht ein Einzel abgab und auch im Doppel an der Seite von Jan Appeldorn punkten konnte. Ebenso siegreich waren eingangs Johannes Schnabel und Jan Mudroncek, lediglich Ngyuen und Ackermann verloren ihr Doppel. Die Gastgeber aus Niedermark holten am Ende des Tages drei Punkte aus dem oberen und einen aus dem unteren Paarkreuz.

Als Tabellenführer steht SWO mit 23:3 Punkten zwei Punkte vor dem MTV Jever II und fiebert jetzt schon der nächsten Partie in Jever entgegen. „In zwei Wochen steht dort das Spitzenspiel an“, freut sich Frers schon jetzt und ergänzt: „Wir werden alles daran setzen, mindestens einen Punkt zu holen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.