OLDENBURG Arne Surmann (BTB) hat mit seinem fünften Platz über die 110 m Hürden bei den Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Jena für ein herausragendes Ergebnis gesorgt. Der A-Jugendliche stellte zudem eine persönliche Bestleistung auf.

Fast 2000 Jugendliche aus mehr als 500 Vereinen kämpften drei Tage lang in den Klassen A (18/19 Jahre) und B (16/17 Jahre) um Titel und Platzierungen. Aus Oldenburg waren Athletinnen und Athleten der Vereine BTB und DSC am Start.

Steigende Formkurve

Der Hürdensprinter Arne Surmann hatte schon in den letzten Wochen mit der Steigerung seiner 100-m-Bestzeit auf 11,06 Sek. angedeutet, dass seine Formkurve zum richtigen Zeitpunkt nach oben zeigt und bewies dies dann auch in Jena im Wettbewerb über 110 m Hürden der männlichen Jugend A.

Im Vorlauf lief er bei starkem Gegenwind als Zweiter 14,46 Sek. und qualifizierte sich damit für den Zwischenlauf. Dort kam der Oldenburger bei Gegenwind von 1,7 m/Sek. mit 14,18 Sek. auf eine neue persönliche Bestleistung und erreichte sicher den Endlauf. Nach der Startphase lag er zunächst hinten, kam nach der Streckenhälfte mit seiner guten Hürdentechnik aber immer besser ins Rennen und war im Ziel schließlich Fünfter. Mit 14,11 Sek. stellte er erneut eine persönliche Bestleistung auf.

Als Siebte der deutschen Bestenliste über 4 x 100 m der weiblichen Jugend A war die Startgemeinschaft DSC Oldenburg/Sparta Werlte angereist, so dass die Erwartungshaltung mit einem Einzug in den Endlauf der besten acht Staffeln entsprechend hoch war.

Constanze Hungar, Lara Diekmann und Thea Schmidt (alle DSC) sowie Sonja Gerdes (Sparta Werlte) hielten dem Druck stand, liefen im Vorlauf mit 48,28 Sek. dicht an ihre Jahresbestleistung heran und zogen als siebtschnellste Staffel in den Endlauf ein. Dort wurden sie in 48,51 Sekunden Sechster.

Grund zur Zufriedenheit

Anne Hochwald (DSC) hatte sich bereits im Juni über 1500 m Hindernis der weiblichen Jugend B gleich bei ihrem ersten Start in dieser Laufdisziplin für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Als Neunte der Meldeliste angereist, belegte sie dann in Jena in ihrem zweiten Lauf auf dieser Distanz auch diesen Platz. Mit 5:22,27 Min. erreichte sie aber nicht ganz ihre persönlichen Bestleistung.

Obwohl Lara Diekmann (DSC) die nächste Runde über 200 m der weiblichen Jugend A nicht erreichte, hatte sie mit 25,53 Sek. Grund zur Zufriedenheit. Denn ihre Leistung ist bei dem in Jena herrschenden Gegenwind auf der Zielgeraden höher einzustufen, als ihre persönliche Bestzeit von 25,49 Sek., die sie bei erheblichen besseren Bedingungen erreicht hatte.

Auch bei der weiblichen Jugend B ging eine Startgemeinschaft vom DSC Oldenburg und Sparta Werlte über 4 x 100 m an den Start. Die beiden B-Jugendlichen Luise Jüngerink und Julia Janssen (Sparta) sowie die beiden noch zur Schülerinnenklasse zählenden Marie-Anna Dunkhase und Pia-Sophie Ptaszynski (DSC) belegten im Vorlauf über 4 x 100 m in 51,18 Sek. den fünften Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.