Oldenburg /Bergen Seiner Favoritenrolle souverän gerecht geworden ist VfL-Routinier Horst Frense bei den diesjährigen Landesmeisterschaften im Crosslauf in Bergen. Auf der 6,66 Kilometer langen Strecke lief er der Konkurrenz in der M-75-Klasse davon. Im Ziel hatte er mit seiner Zeit von 34:17 Minuten einen Vorsprung von fast zwei Minuten auf den zweitplatzierten Manfred Kramer (36:12, TSV Barsinghausen) herausgelaufen.

Dritter wurde Frenses Vereinskollege Helmut Fuchs (37:32). Mit Günter Schmidt (36:59, 6. der M 70) sicherten sich die VfLer auch den Titel in der Mannschaftswertung der M 70/75. Dabei war selbst der langsamste der drei Oldenburger noch drei Minuten schneller als der beste Läufer der auf Rang zwei geführten LG Lüneburg.

Damit fügte Frense gleich in seinem ersten Meisterschaftsrennen in dieser Saison seiner ohnehin imponierenden Erfolgsbilanz zwei weitere Landestitel hinzu. In Jost Schütte (46:16, 6.) und Bernhard Sager (49:47, 7.) waren noch zwei weitere VfLer in der M 75 an den Start gegangen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das größte Arbeitspensum der großen Vereinsdelegation lieferte in der Lüneburger Heide einmal mehr Jürgen Jeske ab. Er war über die Langdistanz (33:16, 15.) wie über die 3,48 Kilometer lange Mittelstrecke (15:57, 11.) an den Start gegangen.

Gute Chancen auf eine Medaille hätte Katharina Voigt in der W 30 gehabt. Da sie aber kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, wurde es für die VfLerin nichts mit einem möglichen dritten Crosstitel in dieser Altersklasse nach 2014 und 2015.

„Schade, dass Katharina krank war, so dass wir keine Mannschaft zusammenbekommen haben“, meinte Michelle Kipp, die als schnellste VfLerin an diesem Tag für die 3,48 Kilometer 13:29 Minuten benötigte, damit insgesamt auf Rang 15 landete und in der Hauptklasse nur vier anderen Frauen den Vortritt lassen musste. „Mit der Zeit bin ich zufrieden, wobei die Zeiten beim Crosslauf ja nicht vergleichbar sind“, sagte Kipp und ergänzte: „Die Strecke war auf jeden Fall einfacher als bei den Bezirksmeisterschaften in Damme.“ Trainingskollegin Maartje Hendrikse kam nach 15:17 Minuten ins Ziel (Gesamtrang 48, 15. der Hauptklasse).

DSC-Athlet Jan de Vries bewältigte die 2,42 Kilometer in der M-15-Klasse in 9:04 Minuten und landete damit auf Rang zehn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.