Oldenburg Der Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga hat noch einmal eine neue Dynamik bekommen. Krusenbusch und Eversten II schöpften durch Derbysiege neue Hoffnung. Der FC Medya, dessen Spieler nach dem 1:3 in Ofen für Turbulenzen sorgten, plant dagegen für die Kreisklasse.

TuS Ofen - FC Medya 3:1. Die Gäste gingen in einem schwachen Spiel durch Sedan Dag verdient in Front (20.). Ofen machte aber in Halbzeit zwei Druck, und Lars van der Spek stellte die Weichen mit einem Doppelpack auf Sieg. Nach Spielschluss wurde es turbulent. Medya-Torwart Eriel Lokman sah die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung. Aufgebracht lieferten sich Ferhat Akbas und ein weiterer Spieler ein hitziges Wortgefecht mit Referee André Gantschnig, der einen Sonderbericht ankündigte. „In meinen 40 Jahren im Fußball habe ich so etwas noch nicht erlebt“, kommentierte der fassungslose Medya-Coach Dieter Seiffert die Ereignisse. „Das Verhalten der Spieler passt nicht zur Philosophie unseres Vereins“, sagte Vorsitzender Emin Tolan und kündigte Konsequenzen an.

Krusenbuscher SV - SV Eintracht 3:2. In einer ausgeglichenen Partie machte der KSV mehr aus seinen Möglichkeiten. Leonhard Arnold erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß den Siegtreffer für das Team von Lutz Hofmann (72.). „Wir haben mit Kampf, Glück und Geschick gewonnen“, freute dieser sich über den dritten Heimsieg in Folge. „Wir hatten nicht das Quäntchen Glück, das unsere Mühen belohnt hätte“, ärgerte sich Eintracht-Trainer Rene Noelle über die Fehler seines Teams, das wieder verstärkt um den Klassenerhalt zittern muss.

SSV Jeddeloh II - GVO 4:0. Die Elf von Ralf Voigt war chancenlos. Andre Brun-Tatje brachte den Tabellenzweiten mit einem Abstaubertor in Front (12.). In Halbzeit zwei erhöhten die Ammerländer die Führung, ohne dass es große Gegenwehr gab.

SV Ofenerdiek - Viktoria Scheps 5:1. Die Gastgeber beherrschten den Aufsteiger nach Belieben, vergaben aber viele Chancen. Vor der Pause trafen nur Ole Gucanin und Martin Sodtke. „Wir hätten schon zur Pause 6:0 führen müssen“, monierte Co-Trainer Kai Lösekann. Nach dem Wechsel sorgten Sandro Uschkurat, Andre Padecken und Cem Senguel aber für einen klaren Sieg des SVO, der damit seine Chancen im Rennen um Rang zwei wahrte.

FC Ohmstede - FSV Westerstede abgebrochen. Der Referee brach die Partie auf Wunsch der Teams ab, nachdem sich FCO-Kapitän Daniel Feldkamp bei einem normalen Zweikampf einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen hatte (67.). Zu diesem Zeitpunkt führte der FSV 1:0.

SW Oldenburg - TuS Eversten II 1:2. Die Gästeelf von Helmut Westerholt baute aus einer gut stehenden Abwehr heraus sicher ihr Spiel auf. Nikolai Kondratjuk sowie Sebastian Lange mit einem sehenswerten 16-Meter-Drehschuss sorgten für eine 2:0-Führung. SWO schaffte in der Schlussphase nur noch den Anschlusstreffer. „Ein verdienter Sieg“, meinte Westerholt zum Überraschungserfolg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.