OLDENBURG OLDENBURG - Wichtige Entscheidungen standen am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga nicht mehr an – dafür wurden den Zuschauern aber viele Tore geboten.

GVO II – Post SV 6:1. Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß. Torben Witt traf bereits nach kurzer Zeit, und Tim Kaissis legte nach (28.). In Halbzeit zwei war dann die Entscheidung durch zwei Treffer von Daniel Johanning schnell gefallen. Der Ehrentreffer war eine schöne Koproduktion von Malte Drummer, Timo Wiekhoff und Michael Maurer. „Ein schöner Abschluss für uns – die Mannschaft hat sich vor allem für Detlef Schneegluth, der leider aus gesundheitlichen Gründen aufhören muss, noch einmal voll reingehängt“, so GVO-Coach Andreas Siepe, der in der nächsten Saison auf Christian Hoppe und Daniel Johanning (beide eigene Erste) sowie vielleicht auch Tobias Ammazzalorso (eventuell Metjendorf) verzichten muss. Dafür werden einige Akteure der vielversprechenden A-Jugend ins Team integriert.

TuS LehmdenKrusenbuscher SV 3:0. Beim vorerst letzten Kreisliga-Auftritt dominierte der KSV zunächst, setzte die Überlegenheit aber nicht in Tore um. Nach der Pause wendete sich das Blatt. Lehmden übernahm die Initiative und schoss ein 3:0 heraus. „Nach der Pause haben die Kräfte nachgelassen“, so KSV-Coach Günter Herold, der nach dem Spiel gebührend verabschiedet wurde. Inzwischen haben sich die Verantwortlichen auch auf einen Nachfolger geeinigt. Timo Schilling, der im letzten halben Jahr die Zweite trainierte, soll den Neuaufbau in der ersten Kreisklasse starten.

FC MedyaTV Metjendorf 3:4. Nach einem 1:1 zur Pause mussten die nur zu zwölft angereisten Gäste nach der Pause aufgrund einer Verletzung zu zehnt weiterspielen. In Überzahl gelang Rifat Akbas das 2:1 (60.). Bilal Oynak vergab eine höhere Führung, und durch Wechsel kam Unruhe ins Medya-Spiel. „Das nehme ich auf meine Kappe – ich wollte zum Abschluss vielen Spielern eine Chance geben“, so FC-Coach Helge Hanschke, der erstmals Neuzugang Oskar Celik aufbot. TVM drehte das Spiel, zog auf 4:2 davon und brachte den Sieg, durch den man in der Tabelle wieder am SVO auf Platz zwei vorbeizog, trotz des 3:4 von Orhan Ildiz über die Zeit. „Wir haben mit Platz fünf unser Saisonziel erreicht, doch vor allem in Sachen Charakterstärke müssen einige noch lernen. Aber es werden sich noch einige wundern, was sich bei uns zur neuen Saison bewegen wird.“

VfL Oldenburg II – Türkischer SV 2:3. Bereits in der 10. Minute sah TSV-Stürmer Tino Rodehau Rot (Schiedsrichter-Beleidigung), Denis Pezük besorgte das 1:0 und der VfL dominierte, erhöhte aber nicht. Trotz Unterzahl traf Xhemail Aliju zum 1:1. Zwei Elfmeter führten zum 2:2. In der 87. Minute kassierte auch VfLer Serkan Topluogu Rot (Notbremse). Den fälligen Freistoß versenkte Hakan zum 3:2 im Winkel. „Wenn es noch um etwas gegangen wäre, hätten die Jungs ordentlich was zu hören bekommen“, so VfL-Coach Detlef Blancke, der in Maik Ebeling (FC Rastede) den ersten Neuzugang verzeichnen kann. „Wir sind auch auf der Suche, aber der Markt für Spieler, die uns gezielt weiterbringen könnten, ist im wahrsten Sinne des Wortes ausverkauft“, meint TSV-Spielertrainer Cumhur Demir.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.